TIPPS FÜR TOLEDO : Großartiger Blick vom Parador

Grecos "Begräbnis des Grafen"
Grecos "Begräbnis des Grafen"Foto: wikimedia

ANREISE
Täglich nonstop nach Madrid mit Easyjet ab Schönefeld. Für Ende Mai fanden wir einen Preis von 102 Euro. Von Tegel aus geht es mit Air Berlin ebenfalls ohne Stopp. Zur selben Reisezeit: 193 Euro.

Von Madrid nach Toledo sind es nur gute 70 Kilometer. Vom Bahnhof Atocha fährt für neun Euro stündlich ein Zug, der die Strecke in 33 Minuten bewältigt. In der Altstadt von Toledo ist man am besten zu Fuß unterwegs.

UNTERKUNFT
Wer in Madrid ein passendes Quartier hat, sollte einen oder auch mehrere Tagesausflüge nach Toledo unternehmen. Die Hotels in einigermaßen zentraler Lage in Toledo sind selbst in niedriger Kategorie erstaunlich teuer. Etwas außerhalb, dafür mit einem großartigen Blick auf die Stadt: der Parador Conde de Orgazi (Doppelzimmer ab 135 Euro; sehr gutes Restaurant mit zivilen Preisen). Wer sowohl Madrid als auch Toledo an mehreren Tagen erkunden möchte und nicht unbedingt Wert legt auf das Nachtleben in Madrid, kann sich eine Unterkunft in einem der Orte entlang der Bahnlinie suchen.

EL GRECO

Noch nie zuvor hat es eine umfassendere Ausstellung mit Werken El Grecos gegeben, als sie jetzt in Toledo zusammengetragen wurde. Insgesamt 125 Bilder sind zu sehen – einige an ihren angestammten Orten in Toledo, zum Beispiel das „Das Begräbnis des Grafen von Orgaz“ in der Kirche von Santo Tomé. Mehr als 100 Bilder sind im Museo Santa Cruz arrangiert, im September auch mit der Ausstellung „El Greco: Kunst und Handwerk“, bei der erstmalig mehrere Versionen von Bildern wie „Entkleidung Christi“ oder „Kreuzigung“ miteinander verglichen werden können. Dazu sind die vier Apostelserien El Grecos in derselben Stadt zu sehen. Auch die Sammlung des El- Greco-Museums ist selbstverständlich das ganze Jahr über zu besichtigen.

AUSKUNFT

Spanisches Fremdenverkehrsamt in Berlin, Telefon: 030 / 882 65 43

0 Kommentare

Neuester Kommentar