Reise : Fasten auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

Rund 30 Prozent aller Gäste in Mecklenburg-Vorpommern interessieren sich für Kuren und Wellness. Der Katalog „Natürlich im Norden“ gibt Hilfestellung

Mit einem Katalog zum Gesundheitsurlaub möchte Mecklenburg-Vorpommern weitere touristische Potenziale im deutschsprachigen Raum erschließen. Insgesamt dreißig Anbieter von Reha-Kliniken bis hin zu spezialisierten Hotels wie dem MeerSinn in Binz oder dem Hotel Bornmühle bei Neubrandenburg stellen in der vom Bäderverband Mecklenburg-Vorpommern fachlich begleiteten Broschüre vierzig Gesundheitsprogramme vor. Die Angebote reichen von Stressabbau, Heilfasten, Rückenschule oder Kneipp-Therapien bis hin zu Ernährungsplänen und Präventionskursen.

Im Hotel am Weststrand im Ostseebad Kühlungsborn beispielsweise können Gäste das Angebot „Kleine Welle“ nutzen, das unter anderem eine Moorpackung, Wassergymnastik und eine Ayurveda-Ganzkörper-Ölmassage enthält. Das Wellnesshotel Carpe diem im Ostseebad Prerow auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst bietet professionell begleitete Fastenwochen an. In der Klinik Malchower See können Gäste ihren Rücken stärken. Die „Malchower Wirbelsäulen-Kur“ beinhaltet verschiedene Therapien, Moorpackungen und Massagen.

Marktanalysen zufolge sei die Nachfrage nach gesundheitstouristischen Angeboten dreigeteilt, teilt der Tourismusverband in Rostock mit: in Kur- und Reha-Gäste sowie in Wellness- und in Gesundheitstouristen. Infolge der aktuellen Gästebefragung des Verbandes verbringen 17 Prozent aller Urlauber in Mecklenburg-Vorpommern einen Wellnessurlaub. Elf Prozent der Befragten hielten sich zur Kur oder Rehabilitation in einer entsprechenden Klinik auf.

Die Publikation „Natürlich im Norden“ enthält Pauschalen und Infos zu Kuren und Präventionsmaßnahmen. Auskunft: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, Telefon: 03 81/403 05 00, Internet: www.auf-nach-mv.de Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben