Reise : Fechtkurse für Gentlemen „Queen Victoria“, die ältere Schwester der „Queen Elizabeth“,

präsentiert sich als vornehme Britin – mit einer Promenade rundherum.

Eine gute Figur macht die „Queen Victoria“ inmitten der kroatischen Inselwelt. Zwölf Passagierdecks hat das Schiff – und wer ganz oben sitzt, kann hier tolle Ausblicke genießen. Der Cocktail dazu kostet 4, 50 US-Dollar. Foto: imagebroker/ vario images
Eine gute Figur macht die „Queen Victoria“ inmitten der kroatischen Inselwelt. Zwölf Passagierdecks hat das Schiff – und wer ganz...Foto: imagebroker / vario images

Die Ende 2008 in den Ruhestand versetzte „Queen Elizabeth 2“ – sie wartet gegenwärtig in Dubai auf neue Aufgaben – ist eine Legende, und die 2004 in Dienst gestellte „Queen Mary 2“ nimmt nun als einziger Nordatlantikliner auf der Traditionsroute zwischen der Alten und Neuen Welt eine Alleinstellung ein. Die 2007 in Fahrt gekommene „Queen Victoria“ der britischen Traditionsreederei Cunard ist wie ihre jüngere und baugleiche Schwester „Queen Elizabeth“ ein reiner Kreuzfahrer und hat in dieser Rolle schnell viele Freunde gewinnen können.

GAST & GASTGEBER

Die „Queen Victoria“ bietet alle Vorteile eines großen Ferienliners, gefällt aber auch mit vielen intimen Bereichen. Schön ist die rund um das Schiff führende Promenade. Queen-typisch: Die Gäste der gehobenen Kabinenklassen Queens- und Princess-Grill verfügen über ein nur für sie reserviertes Sonnendeck. Anders als auf der „Mary 2“ sind die Holzdecks leider nur Nachbildungen. Die Crew ist ausgesprochen freundlich.



SCHLAFEN & SCHLEMMEN

Schon die niedrigsten Kabinen sind großzügig bemessen und gut ausgestattet. Erstaunlich für ein solches Schiff: Flachbild-TV mit vielen Kanälen, aber kein interaktives Programm. Wie bei Cunard üblich, speisen die Gäste der besten Kabinenkategorien im Princess- bzw. Queens-Grill in einer Sitzung. Für die übrigen Reisenden ist das Britannia (zwei Sitzungen) reserviert. Alternativ können Lunch und Dinner im zuzahlungspflichtigen (hervorragenden) Feinschmeckerrestaurant Todd English eingenommen werden. Schon im Britannia ist die Küche aber ausgezeichnet. Kaffee, Tee, Wasser und Softeis sind ganztägig im Grill kostenfrei.

SPORT & SPASS

Alles vorhanden, was in modernen Wellness- und Fitnesscentern erwartet wird. Vorbildlich: das Angebot von Massagen auf dem Außendeck 9. Was Entertainment und Infotainment betrifft, bietet die „QV“ sehr viel im traditionellen Cunard-Stil. Dazu gehören mindestens vier Gentleman Hosts, die alleinstehende Damen zum Tanzen auffordern. Very british sind die hier erstmals auf einem Schiff angebotenen Fechtkurse. Ebenso ein Theater mit Logen – buchbar mit Champagner und Kanapees.

GELD & GEGENWERT

Der Tagespreis pro Person beträgt übers Jahr im Durchschnitt 198 Euro. Einige Beispiele für Preise an der Bar (in US-Dollar): Cocktails ab 4,50 USD, Cognac ab 6,25 USD, Bier ab 4,50 USD, Glas Hauswein ab 4,50 USD. Günstig die Kabinenminibar mit nicht alkoholischen Getränken (Cola 1,75 USD). Die Einkehr im Gourmetrestaurant Todd English kostet 20 (Lunch) bzw. 30 USD. Für den Besuch im Wellnesscenter werden täglich 35 USD fällig (12 Tage 195 USD) – Sauna, Whirlpools frei. Reservieren einer Theaterloge mit Champagner/Kanapees: 50 USD, Trinkgeldempfehlung: pro Tag und Person 11 USD.

KURZ & KNAPP

Kategorie: Premiumklasse

Reederei: Cunard Line

Zahlen: 90 000 Tonnen, 294 Meter lang, 32,3 Meter breit, 12 Passagierdecks, 2000 Kabinenplätze, 950 Crewmitglieder

Indienststellung: Dezember 2007

Kabinen/Suiten: 1007, davon 874 außen (davon 735 mit Balkon), 20 behindertengerecht, 14 bis 198 Quadratmeter

Bordwährung: US-Dollar

Bordsprache: Englisch

Fahrtgebiete: Weltreise, Mittelmeer, Atlantik, Ostsee, Nordland, rund um England, Kanada/Neuengland, 111-tägige Weltreise 2013 ab/bis Hamburg

Im Programm von: Cunard Line, Internet: www.cunard.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben