„Filmhotels“ : Glamour hat Geschichte

Reif für den Oscar: Die 85 Drehorte in den „Leading Hotels oft the World“.

von
Woody Allens Favorit. Im Casa Fuster in der katalanischen Metropole drehte er „Vicky Cristina Barcelona“.
Woody Allens Favorit. Im Casa Fuster in der katalanischen Metropole drehte er „Vicky Cristina Barcelona“.Foto: Leading Hotels

Im Buchladen von Notting Hill beginnt eine der schönsten Kino-Liebesgeschichten der Welt. Anna Scott, gespielt von Julia Roberts, verguckt sich in den verstrubbelten Buchhändler Will Tacker (Hugh Grant). Er bewohnt ein unaufgeräumtes Apartment, sie, die schöne Hollywood-Schauspielerin, logiert standesgemäß in The Ritz. Kein anderes Hotel in London, so die Filmproduzenten, war derart luxuriös und typisch britisch. Eine Location wie aus dem Bilderbuch. The Ritz gehört zu den Leading Hotels of the World (LHW), eine Allianz von Luxushotels, die 1928 gegründet wurde. 430 dieser Häuser gehören dem hochkarätigen Verbund heute an. Und 85 von ihnen haben es seither als Filmschauplatz auf die Leinwand geschafft.

Dem Pariser Le Bristol gelang es 2011 in dem Woody-Allen-Streifen „Midnight in Paris“. Und der Regisseur macht fast einen Werbefilm für das Hotel daraus. Die Fassade des Gebäudes nebst Schriftzug erscheinen im Film, in einigen Szenen tragen Schauspieler Bademäntel des Hotels. Und dann verläuft sich auch noch eine Filmfigur und fragt Passanten nach dem Weg ins Bristol. Wenn das keine Reklame ist! Im selben Jahr wird das Zürcher Hotel The Dolder Grand zum Drehort des Films „Verblendung“ mit Daniel Craig und Rooney Mara.

Das ursprüngliche „Curhaus“ von 1899 wurde erst vor wenigen Jahren mit gläsernen Anbauten des Londoner Architektenteams „Foster and Partners“ aufwendig restauriert. Es thront hoch über der Stadt in schönster Hanglage, die spektakuläre Auffahrt wurde selbstverständlich auch filmisch in Szene gesetzt. Auch das Andy-Warhol-Bild an der Rezeption werden Hotelgäste im Streifen „Verblendung“ wiedererkennen. Aber – wird sich jener denken, der im Dolder Grand schon logierte – wieso durfte sich die Hauptdarstellerin in ihrer Suite eine Zigarette anzünden? Durfte sie gar nicht. Im Hotel ist das Rauchen streng verboten. Daher musste die Szene in der Nachbearbeitung digital eingefügt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben