Fitness auf Flughäfen : Jogging mit Rollkoffer

Möglichkeiten fürs Fitnesstraining in Hotels und Flughäfen nehmen zu. Vorreiter sind die USA.

Christina Horsten
Vor dem Abflug auf die Piste. Im Terminal des Flughafens Dallas gibt’s einen Laufparcours. Foto: picture alliance
Vor dem Abflug auf die Piste. Im Terminal des Flughafens Dallas gibt’s einen Laufparcours.Foto: picture alliance

Die Koffer ins Hotel zu schleppen oder am Flughafen zum Anschlussflieger zu rennen, kann ganz schön anstrengend sein. Aber vielen Reisenden ist das noch lange nicht genug Sport unterwegs – und insbesondere viele Flughafenhotels und Airports selbst haben inzwischen darauf reagiert. Yogastudios im Terminal und Leihhanteln im Hotel sind besonders in den USA keine Seltenheit mehr und helfen den Anbietern, sich von der Masse abzusetzen. Auch vor deutschen Flughäfen macht diese Entwicklung nicht halt.

„Immer wieder haben uns Reisende nach Möglichkeiten gefragt, sich am Flughafen mehr zu bewegen“, sagt David Magana, Sprecher des Flughafens in Dallas im US-Bundesstaat Texas. „Irgendwann haben wir dann unser internes Mitarbeiterprogramm einfach ausgeweitet. Es kommt großartig an.“ Seit Mai hat der Flughafen nun ein Yogastudio mit kostenlosen Leihmatten sowie eine etwa einen Kilometer lange Laufstrecke quer durch das Terminal D. Wer will, kann auch zwei Treppen mit jeweils 55 Stufen in sein Training einbauen. „Es ist schwierig zu messen, wie viele Menschen die Angebote nutzen, aber ich beobachte das sehr oft“, sagt Magana. „Sie ziehen einfach ihre Schuhe aus, stretchen sich im Yogastudio oder benutzen beim Laufen ihren Rollkoffer als Gewicht.“ Auch neue Restaurants gehören zum Angebot des Flughafens. „Wir haben einen Hot-Dog-Laden durch einem Anbieter von gesünderem Essen ersetzt – und der macht jetzt doppelt so viel Umsatz.“

Auch der Flughafen in San Francisco hat Anfang des Jahres ein Yogazimmer in das Terminal 2 eingebaut, ganz in Blau mit gedimmtem Licht. „Es gibt Reisenden einen Raum, der sie aufnimmt und Ruhe und Besinnung zulässt“, sagt die Designerin Melissa Mizell. „Das findet man normalerweise an Flughäfen ja nicht.“

Der Flughafen in Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana hat im April gleich mehrere Laufstrecken eröffnet: Eine etwa 400 Meter lange im Eincheck- Bereich und zwei jeweils etwa 800 Meter lange im Terminalgebäude. „Reisende haben oft viel Zeit zwischen ihren Flügen“, sagt Dan Krajnovich von der amerikanischen Herz-Gesellschaft. „Wenn sie sich auf der Laufstrecke austoben, dann können sie ihren Kreislauf in Schwung bringen, bevor sie wieder stundenlang im Flugzeug sitzen. Und das ist schließlich sehr gesund.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben