Reise : Für die ganze Familie: Was Kinder in Hamburg erleben können

von
Günter Strempel, Oliver Wilking: Hamburg. Der Stadtführer für Kinder.
Günter Strempel, Oliver Wilking: Hamburg. Der Stadtführer für Kinder.Foto: promo

Ja, in Hamburg gibt es immer noch Dinosaurier, und man kann im „Festland“-Bad sogar mit ihnen planschen. Piraten? Dürfen natürlich nicht fehlen. Über ihre erbitterten Kämpfe mit den ehrwürdigen Kaufleuten der Hansestadt erfahren Kinder etwas im Hamburgmuseum. Und im Museum für Kunst und Gewerbe können Besucher im „Garten der Dinge“ die wundersamsten Verkleidungen anlegen und sich danach ein Foto ihrer Verwandlung zuschicken lassen.

Kinder gucken anders hin, meint Günter Strempel, Autor des Buches „Hamburg. Der Stadtführer für Kinder“. Und so geht es auf den 80 Seiten zwar auch um bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Hafen, die Speicherstadt oder die Landungsbrücken – aber alles ist immer gespickt mit Details, die junge Leser aufhorchen lassen. Dass das Gold auf dem Kirchturm von St. Katharinen aus dem Seeräuber-Schatz von Klaus Störtebeker stammen soll, zum Beispiel. Dass die Alster-Schwäne jedes Jahr im November mit kleinen Booten in ihr Winterquartier gebracht werden. Und dass der beste Kletterbaum der Stadt hoch oben über der Elbe im Park „Altonaer Balkon“ steht.

Die schönen Illustrationen von Oliver Wilking fangen all die buntgefächerten Themen ein und machen die wenigen eingestreuten Fotos beinah überflüssig. Wer des Lesens überdrüssig wird, kann malen, basteln oder Rätsel lösen. Zum Beispiel bei einer Stadtrallye vom Domplatz bis nach Övelgönne, beim Schiffe-Raten oder beim Hamburg-Quiz.

Vermutlich sind die Kleinen nach dieser detailverliebten Mitmach-Lektüre so erschöpft, dass die Großen in aller Ruhe ein Alster in der „Strandperle“ trinken können. Danach geht's aber gleich weiter zum Alten Schweden. Wer das ist? Auf Seite 36 steht die überraschende Antwort. Silke Zorn

Günter Strempel, Oliver Wilking: Hamburg. Der Stadtführer für Kinder, Verlag Günter Strempel, Flensburg 2012, 80 Seiten, 12,90 Euro, ab sechs Jahre.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben