Reise : Gala auf dem Teller

Südtirol feiert ein Gourmetfestival: Fünf Sterneköche zelebrieren ihre Kunst auf Schlössern und Almen – noch bis Ende Oktober

Bernhard Krieger[dpa]
Hineinspaziert. Auch Schloss Schenna lud schon zum Galadiner. Foto: dpa
Hineinspaziert. Auch Schloss Schenna lud schon zum Galadiner. Foto: dpaFoto: picture alliance / dpa-tmn

Zwischen steilen Weinbergen und tausenden Apfelbäumen liegt Schloss Schenna auf einem Sonnenplateau oberhalb von Meran. Wanderer marschieren festen Schrittes vorbei, junge Mountainbiker strampeln bergan, eine ältere Dame sitzt mit ihren Enkeln auf der Hohenwart-Panoramaterrasse und blinzelt in die Sonne. Urlaubsalltag im Südtiroler Ferienort Schenna. Alles andere als alltäglich ist aber das Treiben an diesem Sommerabend im Schloss.

In einer provisorischen Küche werkeln die fünf Sterneköche des Meraner Landes erstmals gemeinsam. Zweisternekoch Gerhard Wieser von der Trenkerstube in Dorf Tirol hatte die Idee für das Gourmet-Event „Sterne, Schlösser, Almen“. „Ein Anruf hat genügt, und die vier Kollegen waren sofort dabei“, erinnert er sich. Die vier Kollegen, das sind: Anna Matscher, die im „Zum Löwen“ in Tisens kocht, Andrea Fenoglio vom „Sissi“ in Meran, Jörg Trafoier, Chefkoch im „Kuppelrain“ in Kastelbell und Alois Haller vom „Castel Fragsburg“ in Meran.

In Südtirol mischt sich die deftige Kost der Alpen mit der leichten italienischen Küche. Die Bewohner der Täler und Berge reden gern und oft über Essen und Wein. So ist das auch bei Rudi Unterthurner. Der Hotelier des Resmairhof ist einer von rund 40 Hobbywinzern im 3800-Seelen-Dorf Schenna. Beim Südtiroler „Eigenbau“-Wettbewerb wurden seine Weine zweimal hintereinander als „Wein des Jahres“ ausgezeichnet. Unterthurner macht Gewürztraminer, „weil dieser aromatische Wein so typisch für Südtirol ist“.

Auch Jörg Trafoier ließ bei der Gala zu seinen Variationen von der Erdbeere als Dessertwein einen Gewürztraminer reichen. Im Januar 2010 kürte das Gourmetmagazin „Der Feinschmecker“ Trafoier zum „Koch des Monats“ und schwärmte: „Einer der besten Köche Südtirols bringt im ,Kuppelrain’ Stadtneurotiker zur Besinnung und Hektiker zur Ruhe.“

110 Euro pro Person kostet das Galadiner inklusive Wein, Musik und Lesungen zwischen den Gängen. Die Präsidentin der Sommeliervereinigung Südtirol, Christine Mayr, erläutert zwischendurch die Weine. Die Gala ist festlich und ein kulinarischer Genuss, aber nicht affektiert wie großstädtische Schickimicki-Events.

Wer gemütliche Stuben lieber mag als aufwendig geschmückte Säle: Neben den Galaabenden gibt es bis in den Herbst täglich auf fünf Almen im Meraner Land ein Gourmetgericht. Jeweils einer der Köche hat es gemeinsam mit dem Hüttenwirt zusammengestellt. In Schenna wurde zum Beispiel die Gompm-Alm von Helli Gufler ausgewählt.

Sternekoch Alois Haller hat einen über Buchenholz geräucherten Bachsaibling vorgeschlagen. Der Fisch kommt aus dem nahe der Hütte vorbeifließenden Passeier, die Kräuter von den Almwiesen und das Brot aus dem eigenen Backofen. „Das Gericht kommt sehr gut an“, erzählt Gufler. In Südtirol sind eben auch die Wanderer Gourmets. Bernhard Krieger, dpa

Nächste Termine der Galas: 16. September Schloss Trautmansdorf, 25. Oktober Schloss Katzenzungen, mehr Infos, auch zu den beteiligten Almen, Tourismusverein Meran, Telefon GOMPM ALM]0039 04/7320 04 43/GOMPM ALM], Internet: www.meranerland.com, Tourismusverein Schenna, Tel. GOMPM ALM]0039 04/73 94 56 69/GOMPM ALM], Internet: www.schenna.comMERANER LAND]GOMPM ALM]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben