Gastronomie : Joe's beerhouse - eine Institution in Windhoek

Joe's ist liebenswert. Es ist rustikal und das Essen ist absolut umwerfend. Alle Welt trifft sich hier. Und so heißt es dann auch: "Wer nicht in Joe's beerhouse war, der war auch nicht in Windhoek".

Dagmar Wittek

20 Uhr und vor Joe's beerhouse ist eine lange Warteschlange. Einige werden bereits nervös und flüstern: "Hoffentlich bekommen wir noch einen Platz. Sieht so aus, als ob hier heute abend wieder echt was los ist. Wir haben leider nicht reserviert, hoffentlich kommen wir überhaupt rein".

Aber das klappt schon, bis zu 500 Leute passen nämlich in Joe's beerhouse. Das vielleicht erfolgreichste Kneipen-Restaurant Namibias gibt es schon seit 1990. Jeder kennt es. Joe's ist ein Treffpunkt, meinen diese Stammgäste: "Wir sind jeden Abend hier. Na ja, nicht ganz jeden Abend, aber doch fast jeden Abend. Es ist schön hier. Wir treffen uns geschäftlich und privat. Es ist die Atmosphäre, die Gemütlichkeit, die Joe's ausmachen. Man trifft sich hier. Das macht eine Menge Spaß".

Joe's Frau Annette begründet die Popularität der Kneipe mit der besonderen Atmosphäre: "Es ist, glaube ich, das Ungezwungene, dass man sich hier nicht chic anziehen muss, dass es keine weißen Tischdecken bis zum Boden gibt und dass man sich hier ganz leger hinsetzen und gemütlich klönen, sowie gut essen kann. Und dann kann man sich ja auch noch die vielen urigen Sachen angucken".

Oryxantilopen mit meterlangen Hörnern, 10 Kilogramm Sauerkrautdosen, Fischernetze, Zebrafelle, Kaiser Wilhelm Straßenschilder und Zungenaufschnittwurstrollen - alles irgendwie an Decken und Wänden befestigt. Dazu rustikale Holztische und Bänke oder auch der ein oder andere Toilettensitz umfunktioniert zum Barstuhl. 3 verschiedene mit Reetdach versehene Bars, 1 Weinkeller, Schotterwege, ein Bachlauf, ein Afrika-Souvenirladen...

Wohl wahr - es gibt eine Menge zu entdecken in Joe's beerhouse. "Und zu trinken", erklärt Barmann Daven. "Wir haben alle möglichen Biere. Aus Deutschland zum Beispiel Schöfferhofer und Erdinger, dann haben wir aus Italien Peroni, wir haben das irische Kilkenny und selbstverständlich südafrikanisches und namibisches Bier. Das namibische Bier vor allem Windhoek Lager ist der Top-Seller. Da schenken wir pro Abend 500 Liter aus". Dazu gibt es Fleischberge. Spieße, Steaks, Platten - was das Fleischliebhaberherz begehrt. "Echt afrikanische Spezialitäten", erläutert Köchin Grethe.

"Unsere Spezialität ist Wildfleisch. Wir haben Zebra, Kudu und Oryxantilopen, Strauß, Krokodil und Springbock. Dazu gibt es Bratkartoffeln und Salat, oder sehr lecker ist es auch mit Kartoffelbrei". Dem stimmen Stammgäste aus Israel, Namibia und Südafrika voll zu: "Wir kommen immer, wenn wir in Windhoek sind, her. Wir lieben das Fleisch, das Bier, die Atmosphäre. Es ist einfach nett hier. Joe's ist liebenswert. Es ist rustikal, es ist sauber und das Essen ist absolut umwerfend. Und alle sind locker drauf, das ist sehr angenehm. Alle Welt trifft sich hier".

Und somit: Joe's beerhouse ist ein Muss für jeden Windhoek-Besucher. Zitat eines einheimischen Gasts: "Wer nicht in Joe's beerhouse war, der war auch nicht in Windhoek".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben