Reise : Geliftet: Fernwehtraum der DDR Kreuzfahrten mit

der „Völkerfreundschaft“

Sie war das erste und größte Kreuzfahrtschiff der DDR, gleichzeitig Prestigeobjekt und das „Fenster zur Welt“. Das Urlauberschiff „Völkerfreundschaft“ stach mehr als 20 Jahre lang als Eigentum des Freien Deutschen Gewerkschaftsbunds (FDGB) in See, bevor es 1985 außer Dienst gestellt wurde. Nun ist das „weiße Schaukelpferd“ als „Athena“ zurück auf dem deutschen Markt.

Auf dem Programm stehen außergewöhnliche Routen und Themenreisen. Eine neuntägige Mittelmeer-Entdeckertour etwa steuert acht Häfen an sowie den einzigen Fjord im Mittelmeer, den Kotorfjord (ab 750 Euro pro Person in einer Zweibettkabine inklusive Vollpension. Termin: 19. bis 27. Oktober).

Eine 42-tägige Kreuzfahrt führt Wintermuffel direkt von Deutschland über den Äquator nach Südamerika, wo die „Athena“ rechtzeitig zum Karneval in Rio anlegt (ab 3890 Euro pro Person in einer Zweibettkabine inklusive Vollpension. Termin: 15. Januar bis 25. Februar).

Die Themenreise „Golden Sixties“ entführt den Passagier auf eine nostalgische Zeitreise in die 60er Jahre. Mit an Bord sind Stars von damals wie The Equals und Graham Bonney, die mit unvergessenen Ohrwürmern das Lebensgefühl der Sixties aufleben lassen (ab 690 Euro pro Person in einer Zweibettkabine inklusive Vollpension. Termin: 27. Oktober bis 3. November).

Die „Völkerfreundschaft“ war der Fernwehtraum vieler DDR-Bürger. Von 1960 bis 1985 beförderte sie 218 000 Passagiere und lief mehr als 100 Häfen an. 1961 schrieb sie Geschichte, als sie die amerikanische Kubablockade durchbrach. 1985 wurde sie, in die Jahre gekommen, außer Dienst gestellt.

Viele hatten das Schiff bereits abgeschrieben, als sich 1992 eine italienische Reederei zum Totalumbau des Schiffes entschied. Gemeinsam mit Neckermann- Seereisen wurde ein neues Schiffskonzept entwickelt, das auf die Ansprüche der deutschen Gäste zugeschnitten war.

Der Umbau begann mit einer völligen Entkernung des Schiffes. Beibehalten wurde lediglich der Rumpf, der mit seiner Stabilität noch heute seinesgleichen sucht. Mit dem Design war der italienische Stararchitekt Beppe de Iorio beauftragt, der das Schiff in einen Luxusliner in italienischem Stil verwandelte. Unter dem Namen „Italia Prima“ sorgte das Schiff fortan auf dem deutschen Markt für Furore. 2004 kaufte die Reederei Classic International Cruises das Schiff und benannte es in „Athena“ um.

Auskunft und Buchung: Vivamare Urlaubsreisen GmbH, Hauptstraße 19, 82402 Seeshaupt; Telefonnummer: 088 01 / 906 50, Fax: 088 01 / 90 64 44, E-Mail: info@vivamare.de, Internet: www.vivamare.de Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben