Greifswald : Gesunde Schlemmereien in der Region

Deftig Essen und trotzdem kein schlechtes Gewissen - Bio sei Dank. Eine Broschüre bietet jetzt einen Einblick in die Welt der Bio.Restaurant und Biocafés.

Im Norden mögen sie es deftig. Schwarzbierbraten, Sauerfleisch im Weckglas, Hanseaten-Labskaus oder Pfefferbeißerwürstchen zum Beispiel. So etwas steht unter anderem auf der Speisekarte des Lokals „Zum Alten Fritz“. Rustikal-gemütlich ist die Einrichtung des Braugasthauses in Greifswald und so beliebt, dass man gleich noch Filialen in Rostock, Stralsund und in Binz auf Rügen eröffnet hat. Das Schönste: Wer hier schlemmt, bekommt kein schlechtes Gewissen. Denn fast alles ist Bio.

Noch vierzig andere Adressen für gesundes Essen in der Region versammelt die Broschüre „Bio-Restaurants und Biocafés in Mecklenburg-Vorpommern.“ Mehrere Lokale auf Rügen gehören dazu, darunter das „Meersinn“ in Binz, das „Park Ambiance“ in Sellin und das Bisdamitzer Hofrestaurant in Lohme. In der Müritzregion macht das Landhotel „Zur Scheune“ in Bollewick auf sich aufmerksam. Hier können Besucher zusehen, wie Biofleisch weiterverarbeitet wird. Gläserne Landwerkstätten machen es möglich. Adressen von Kräutergärten, Hofläden und Wochenmärkten vervollständigen die 82-seitige Broschüre. Sie ist kostenfrei, für Versand und Verpackung werden allerdings fünf Euro berechnet.

Zu bestellen ist das Heft bei Landaktiv e.V., Lindenstraße 26c, 18347 Ostseebad Dierhagen; Telefon: 038226/53531, E-Mail: info@landaktiv-mv.de, Internet: www.landaktiv-mv.de kai

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben