Reise : Hängematten auf der Veranda

Tui Cruises übernimmt im kommenden Jahr die amerikanische „Galaxy“ – als erstes Schiff einer neuen Hochseeflotte

Kreuzfahrer dürfen sich auf einen neuen Anbieter einstellen: Tui Cruises. Mit Hängematten und lässigem Komfort soll das erste Hochseeschiff der neuen Kreuzfahrtmarke den deutschen Markt erobern. Grundstein der Flotte wird die „Galaxy“ sein, ein Vier-Sterne-Plus- Schiff. Derzeit fährt die im niedersächsischen Papenburg auf der Meyer-Werft gebaute „Galaxy“ noch für die US-amerikanische Reederei Celebrity Cruises, doch nach dem Winter wird sie umgebaut.

„Das Schiff verfügt bereits jetzt über eine sehr gute Substanz. Wir werden es jedoch für die Bedürfnisse der deutschsprachigen Kunden umbauen“, sagt Richard Vogel, Chef von Tui Cruises. Im kommenden Frühjahr wird das Schiff einem umfangreichen Umbauprogramm unterzogen. Das Budget dafür gibt Vogel mit rund 50 Millionen Euro an. Über den Kaufpreis des Schiffes wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart. Die „Galaxy“ wurde 1996 gebaut, ist 263 Meter lang und hat rund 78 000 Bruttoregistertonnen. Nach Abschluss der Werftarbeiten verfügt sie über 980 Kabinen. Von den 653 Außenkabinen werden 428 eine Veranda haben, wo Platz für Liegestühle oder eine Hängematte sein soll. Zehn Kabinen an Bord sind behindertengerecht ausgestattet, zwei davon mit Veranda. Um das Wohl der knapp 1960 Passagiere werden sich 850 Crewmitglieder sorgen.

Durch den Umbau bekommt das Schiff auch eine erweiterte Wellnesszone (rund 1700 Quadratmeter). Sowohl von Sauna, Fitnessstudio und Anwendungsräumen soll Meerblick garantiert sein. Der Umbau wird im kommenden Frühjahr nach der letzten Fahrt des Schiffes als „Galaxy“ beginnen.

Nach rund zwei Monaten in der Werft wird das erste Schiff von Tui Cruises dann im Frühsommer zur Jungfernfahrt in See stechen. Den neuen Namen des Schiffes wolle man noch nicht verraten, hieß es beim Unternehmen. In der ersten Saison von Mai bis September werden Nordland- und Ostseekreuzfahrten angeboten. Von September bis November nimmt das Schiff dann Kurs auf das westliche Mittelmeer. Kreuzfahrten durch die Karibik wird es zwischen November 2009 und März 2010 geben. Kosten sollen die Reisen pro Person und Tag durchschnittlich 140 bis 250 Euro, Animation und vorgeschriebene Kleidung werde es nicht geben. Die Bordsprache ist Deutsch.

In den kommenden Jahren soll die Flotte Cruises schnell wachsen. Für 2011 und 2012 sind Neubauten geplant. Das neue Unternehmen ist ein Joint Venture zwischen der Tui AG und der Royal Caribbean Cruise Ltd. gws

Mehr dazu im Internet unter www.tuicruises.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben