Havelländische Musikfestspiele : Mal besinnlich, mal amüsant

Mit dem ersten Adventswochenende beginnen die Weihnachtskonzerte der „Havelländischen Musikfestspiele“. Vor den Toren Berlins öffnen die liebevoll restaurierten Schlösser und Gutshöfe ihre Salons und Gärten für wunderbare Kammerkonzerte. Eine Auswahl.

Schloss Kartzow ist heute ein Hotel und populärer Veranstaltungsort.
Schloss Kartzow ist heute ein Hotel und populärer Veranstaltungsort.Foto: TMB

Die „Havelländischen Musikfestspiele“ eröffnen am ersten Adventswochenende ihre Wintersaison mit einem Märkischen Hofkonzert auf dem Kunsthof Galm. Während der Vorweihnachtszeit präsentieren die Havelländischen Musikfestspiele insgesamt neun Veranstaltungen. Höhepunkt und Abschluss der Festspielsaison ist der Silvesterball auf Schloss Ribbeck.

Der Galmer Kunsthof, ein Dreiseithof von 1760, liegt am „Ende der Welt“ im idyllischen Ort Galm bei Zollchow, inmitten von Wäldern. Hier kann man die Stille genießen und die Magie der bildenden Kunst von Gerhard Göschel erleben. Präludien und Fugen aus dem Wohltemperierten Klavier von Johann Sebastian Bach erklingen hier am 30. November, gespielt von dem Pianisten Frank Wasser. Gerhard Göschel überträgt die Kunst der Fuge ins Optische, Objekthafte. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden mit anderen künstlerischen Arbeiten in der Galerie, die an diesem Abend Veranstaltungsraum des Konzertes ist, ausgestellt.

Ebenfalls im Westhavelland liegt das Golf Resort Semlin. Am 1. Dezember lesen dort die Potsdamer Autoren Marco W. Linke und Barbara Schilling „Romantisches, Besinnliches und Amüsantes“. Musikalisch begleitet wird die Lesung von Maxim Shagaev am Bajan.

Auch die Schinkelkirche Petzow öffnet am 1. Dezember ihre Türen für ein festliches Adventskonzert. Der Flötist Claudio Ferrarini spielt die für Querflöte bearbeiteten Violinsonaten von Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach.

Ein besonderes Wochenende erwartet Besucher am 7. und 8. Dezember auf Schloss Ribbeck. Ein Weihnachtsmärchen, aufgeführt vom Ensemble Theater Neo, ist besonders für Kinder geeignet. „Hänsel und Gretel“ wird in zwei Nachmittagsvorstellungen am 7. Dezember gespielt. Tags darauf gibt es auf Schloss Ribbeck das Weihnachtskonzert: „Merry Christmas“. Zu hören sind klassische und altbekannte Weihnachtslieder im neuen musikalischen Gewand.

Idyllisch am Beetzsee gelegen, bereitet das Hotel Bollmannsruh am 14. Dezember die Bühne für die Violinistin Sarah Piorkowsky sowie den Gitarristen Walther Thomas Heyn. Sie führen durch Europas musikalische Weihnachtslandschaft. Kulinarisches rundet dieses Konzert ab.

Am 4. Advent stellen sich die Musiker Armin Thalheim und Ingo Renner mit einem Konzert auf Schloss Kartzow mit Werken von Bach, Platti, Bender und anderen vor. Armin Thalheim gilt als Meister der Interpretation alter Musik auf historischen Tasteninstrumenten. Mit dem Flötisten Ingo Renner verbindet ihn eine lange Zusammenarbeit auf internationalen Podien. (Tsp)

Karten unter der Telefonnummer 03 32 37 / 859 63, im Internet unter: havellaendische-musikfestspiele.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben