Heiraten im Ausland : Perfekter feiern

Das Heiraten im Ausland wird immer populärer. Warum sich immer mehr (Promi-)Paare das Ja-Wort lieber fern der Heimat geben.

Julia Hollnagel,Gerd Roth
Das Heiraten im Ausland wird immer beliebter - wie z.B. sich in Las Vegas zu trauen. Was für richtig Prominente nicht mehr infrage kommt, steht bei Elvis-Imitatoren und ähnlich Unsterblichen weiterhin hoch im Kurs.
Das Heiraten im Ausland wird immer beliebter - wie z.B. sich in Las Vegas zu trauen. Was für richtig Prominente nicht mehr infrage...Foto:Ben Birchall, pa

Italien und Frankreich gelten als Traumhochzeitsziele vieler Promi-Paare. Die inzwischen wieder geschiedenen Filmstars Tom Cruise und Katie Holmes heirateten beispielsweise 2006 in einem Schloss in der Nähe von Rom, Justin Timberlake und Jessica Biel 2012 im apulischen Fasano, TV-Sternchen Kim Kardashian und Rapper Kanye West zelebrierten ihr rauschendes Fest in Florenz. Jüngst erregte das Hollywood-Traumpaar per se mit seinem Jawort in Südfrankreich Aufsehen: Angelina Jolie und Brad Pitt. Doch warum ist das Heiraten im Ausland so beliebt? Und: Wie finden das die Einheimischen?

HEIRATEN IM AUSLAND: ITALIEN

In jüngster Zeit wurde viel spekuliert, dass auch Hollywood-Star George Clooney ein weiterer Hochzeitstourist in Italien wird. „Natürlich wären wir glücklich, und es wäre eine große Ehre, wenn er sich für Laglio entschiede“, sagte der Bürgermeister des Örtchens am Comer See, Roberto Pozzi, der Nachrichtenagentur dpa. Er könne sich das gut vorstellen. Die Bürger von Laglio seien dem prominenten Gast gegenüber stets zurückhaltend gewesen. Clooney besitzt in dem Ort seit vielen Jahren eine Villa.

Doch nicht nur die Promis strömen als Hochzeitstouristen nach Italien. Im Jahr 2012 reisten einer Studie der privaten Marktforscher von JFC zufolge mehr als 230 000 Ausländer in das Land, um sich das Jawort zu geben. In ihrem Schlepptau hatten sie mehr als 1,2 Millionen Gäste.

Die Studie zeigt diesen Tourismussektor auch als einen der wenigen in Italien, die im Aufwind sind. 16,3 Prozent der Heiratswilligen wählten das Land demnach wegen seiner Kultur und Geschichte. Zwölf Prozent der Paare fanden Italien einfach „romantisch und schön“. „Das Bild, das die Welt von Italien hat, ist der Grund für diese Art von Tourismus“, sagte Massimo Feruzzi von der italienischen JFC bei der Vorstellung der Studie.

Laut dem Institut geht es vielen Paaren heute nicht mehr nur darum, dass die Ehe bis zum Lebensende dauere. Die Erinnerung an eine perfekte Feier sei viel wichtiger. Genau das sei der Grund, warum immer mehr Ausländer ihre Idealvorstellung einer Hochzeit in Italien verwirklichten, wo Prachtbauten, Wetter und Essen die perfekte Atmosphäre für ein unvergessliches Fest lieferten.

HEIRATEN IM AUSLAND: FRANKREICH

Paris gilt als Welthauptstadt der Romantik. Und deshalb zieht sie immer wieder verliebte Amerikaner an, natürlich auch prominente, locken doch Fotomotive vor dem Eiffelturm genauso wie ein üppiges Fest am Schloss Versailles.

Auch der sonnige Süden Frankreichs ist ein begehrtes Ziel fürs Jawort, zum Hauchen von „yes“ oder „oui“. Das kanadische Musikerpaar Avril Lavigne und Chad Kroeger feierte 2013 in einem Schloss in der Nähe der glamourösen Filmfestival- stadt Cannes. Lavigne sagte zur Begründung damals: „Ich wollte sichergehen, dass es für unsere Gäste ein verrückter Urlaub und ein einmaliges Erlebnis wird.“ Auch Angelina Jolie und Brad Pitt wählten eine kleine Kapelle in den Weinbergen als Rückzugsort für ihre Hochzeit. Das Provence-Gut Château Miraval in der Gemeinde Correns in der Nähe der Côte d’Azur gehört dem Paar seit Jahren.

Und die Einwohner von Correns scheinen die prominente Nachbarschaft zu schützen: Zum Fest ums Jawort im Château Miraval schwiegen sowohl Rathaus als auch Hotel, Friseur, Campingplatz und Bioladen. Das entscheidende Stichwort lautet anscheinend Diskretion.

HEIRATEN IM REST DER WELT

Und wo treten Nicht-Promis in den heiligen Stand der Ehe? Jene, die wenig Lust verspüren, sich im heimischen Standesamt trauen zu lassen und im nahen Gasthof zu feiern, umlagert von möglicherweise wenig geliebter Verwandtschaft?

Immer öfter, so melden Kreuzfahrt-Reedereien, wird nach „Trauungen an Bord“ gefragt. Beachten sollten Willige jedoch, dass die Eheschließung in der Regel auf Grundlage anderer Gesetze als in Deutschland vollzogen wird, etwa nach maltesischem Recht oder nach den Statuten von Bahamas oder Bermudas.

Las Vegas ist und bleibt der Klassiker bei vielen, die schnell und unkompliziert unter die Haube schlüpfen wollen. Kein Aufgebot, nur der Reisepass, ein wenig oder auch mal etwas mehr Kleingeld – schon ist es passiert.

Nicht zu vergessen: Gretna Green. Der schottische Grenzort zu England galt lange als „Heiratsparadies“ für ausgebüxte Minderjährige. Das ist zwar vorbei. Doch das Dorf zieht noch immer jährlich 5000 Hochzeitswillige an, mit dem für alle schönen Nebeneffekt, dass sie gleich in den Highlands flittern können. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben