HITS IM MEER : Die größte Insel der Balearen rangiert seit Jahren unangefochten an der Spitze

MALLORCA

Der Hit und Dauerbrenner unter allen Inselrefugien ist und bleibt Mallorca: Die größte Baleareninsel ist seit Jahren unangefochten die Nummer eins. Nicht nur, weil sie gut erreichbar ist, sondern auch – man mag das gutheißen oder auch nicht – weil sich jeder Gast ohne Kenntnis der Landessprache gut zurechtfindet. Darüber hinaus ist die Insel auch landschaftlich vielfältig wie kaum eine zweite. Mehr als ein Drittel ist Landschaftsschutzgebiet, ideal zum Radeln und Wandern. Zudem ist der Massentourismus mit großen Hotels und Funparks auf einige Zonen beschränkt. Der Großteil der Insel ist also weitestgehend unberührt von den „Ballermännern“ dieser Welt. Preisbeispiel: zwei Wochen mit ITS im All-inclusive-Apartment, Club Calimera Es Talaia in Cala D’or, Flug ab Berlin Tegel, in der Hochsaison 1533, Nebensaison 1048 Euro pro Person.

TENERIFFA

Die größte der Kanarischen Inseln hat in den vergangenen Jahren Gran Canaria den Rang abgelaufen, nicht nur bei den DER-Touristik-Gästen. Der Vorteil der Kanareninsel sind ihre ganzjährig milden Temperaturen und die vielfältige Vegetation. Preisbeispiel: zwei Wochen mit Tui im Vier-Sterne-Haus Riu Arecas an der Costa Adeje, mit Halbpension und Zug zum Flug, im Januar 1180 Euro pro Nase.

KRETA

Drei Bergmassive, Schluchten, Hochebenen und die meisten Olivenbäume der Welt machen Kreta zu einem wahren Dorado für Wanderer. Preisbeispiel: zwei Wochen im Oktober bei Alltours im Hotel Gortyna ( Skaletta) inklusive Flug ab Tegel und Halbpension für 671 Euro pro Person.

IBIZA

Inzwischen haben Familien und Aktivurlauber die einstige Hippie- und Künstlerinsel entdeckt. Gleichwohl: Abends geht in der Clubbing-Szene noch immer die Post ab. Preisbeispiel: zwei Wochen mit FTI im Drei-Sterne-Haus Club Stella Maris Paraiso, mit Flug ab Tegel und Halbpension, Reisezeit Mitte September: 677 Euro pro Person.

DJERBA

Die politischen Unruhen auf dem tunesischen Festland während des „Arabischen Frühlings“ gingen an der Insel mit ihren herrlichen Stränden und dem warmen, trockenen Wüstenklima nahezu spurlos vorüber. Allein der furchtbare Anschlag auf die Al-Ghriba-Synagoge am 11. April 2002, der 19 Touristen das Leben kostete und Dutzende schwer verletzte, wirft bis heute einen Schatten auf Djerba. Der Beliebtheit als Urlaubsziel hat das allerdings keinen Abbruch getan. Preisbeispiel: zwei Wochen mit Neckermann-Reisen im smartline Homere am Seguia-Strand (Aghir) kosten Mitte Oktober 750 Euro pro Person, inklusive Flug ab Schönefeld und All inclusive.

MALEDIVEN

Mit türkisfarbenem, badewannenwarmem Wasser und palmenbestandenen Sandstränden sind die Inseln im Indischen Ozean der Inbegriff des Traumurlaubs geworden. Insbesondere Paare finden den Weg dorthin. Preisbeispiel: zwölf Nächte alles inklusive im Hotel Embudu Village (drei Sterne), Süd-Male-Atoll, mit Vollpension und Flug ab Tegel ab 1110 Euro pro Person.

LANGEOOG

Auf der autofreien ostfriesischen Insel zwischen Baltrum und Spiekeroog wohnt der überwiegende Teil der (Familien-)Urlauber zwar traditionell in Ferienwohnungen, doch es gibt auch diverse Hotels, die im Pauschalpaket über Reiseveranstalter zu buchen sind. Etwa das Lindner-Hotel (drei Sterne) bei Jahn Reisen. Während der Sommerferien kosten zwei Wochen, Übernachtung mit Frühstück, für zwei Erwachsene 1197 Euro pro Nase.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben