Reise : Hochkarätig: Gourmet-Festival im Rheingau

Es bietet sich an, einfach von einem „Update“ zu sprechen. Viele Genießer wollen wissen, was sich kulinarisch rund um die Welt tut – und sie haben als Hilfsmittel dafür das Rheingau-Gourmet-Festival entdeckt, das längst zu einer weltweit geschätzten Institution geworden ist. Das 14. Festival findet vom 25. Februar bis 10. März am angestammten Ort, dem Hattenheimer „Kronenschlösschen“, statt. Als Zugpferde wurden diesmal die Drei-Sterne-Köche Daniel Boulud (New York) und Jean-Georges Klein (Elsass) verpflichtet, auch die deutsche Elite von Bau bis Wohlfahrt ist wieder dabei.

Und da das Festival nicht nur bekannte Namen präsentieren will, sondern auch die zukünftigen Trends und Kochstars im Visier hat, stehen interessante Namen wie Chris Salans (Bali), Thorsten Schmidt (Aarhus) und Christophe Grosjean (Carmel, Kalifornien) im Programm, Nachwuchsleute also, die in ihrer jeweiligen Region neue Maßstäbe setzen.

Zweites großes Thema des Festivals ist der Wein, der nicht nur in Verkostungen präsentiert wird, sondern auch die jeweiligen Gala-Diners begleitet. Lafite-Rothschild, Haut-Brion und Pichon Comtesse wurden angekündigt, die spanischen Starwinzer René Barbier, Alvaro Palacios und Alejandro Fernandez bringen ihre besten Flaschen mit. Auch der deutsche Wein ist prominent vertreten.

Das Angebot ist auch preislich enorm vielfältig. Die Teilnahme an einer Espresso-Demonstration der Firma Cellini ist für 24 Euro zu haben, Weinverkostungen je nach Thema von 36 bis 1490 Euro, die Gala-Diners von 200 bis etwa 390 Euro. Außerdem gibt es eine Reihe von Pauschal-Arrangements für zwei oder drei Tage, die zwischen 920 und 1700 Euro kosten. Informationen gibt es unter www.rheingau-gourmet-festival.de bm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben