Reise : Klimafreundlich reisen: Die Anfahrt zählt

Beim klimafreundlichen Reisen kommt es vor allem auf die Anfahrt an. An- und Abreise machten 75 Prozent des gesamten CO2-Ausstoßes aus, erklärt die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig in ihrer neuen Broschüre „UrlaubsKlima!“. Sie beruft sich dabei auf Zahlen der Welttourismusorganisation. Am klimaschonendsten erreichten Urklauber ihr Reiseziel per Reisebus und Zug. Mit Abstand am schädlichsten für das Klima sei es, zu fliegen. Bei einer Anreise im Flugzeug werde durchschnittlich etwa zehnmal so viel CO2 pro Person und Kilometer ausgestoßen wie im Reisebus, sagt Julian Fischer, Leiter des Klimaprojekts der Verbraucherzentrale.

Die Verbraucherschützer empfehlen außerdem, auf Gütesiegel für umweltfreundliche Hotels zu achten. Die Unterkunft sei mit 21 Prozent der Gesamtemissionen der zweitgrößte Posten in der Klimabilanz einer Reise.

Eine Übersicht über diese Gütesiegel sowie weiterführende Links und Tipps zum klimaschonenden Reisen finden Urlauber in der Broschüre „UrlaubsKlima!“. Sie ist kostenlos in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen erhältlich und kann im Internet heruntergeladen werden unter der Adresse http://dpaq.de/pGGVY Tsp

Mehr dazu im Internet:

www.sachsen.verbraucherfuers klima.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben