Reise : Kompromiss Meer

Familienurlaub: warum Kinder mitbestimmen sollten, wohin die Reise geht

Familienstrukturen verändern sich, und der Alltag wird in vielen Familien von Hektik und Stress bestimmt. Wie wichtig der gemeinsame Erholungsurlaub für die einzelnen Familienmitglieder ist, das belegt jetzt der neue Trendreport „Familienurlaub 2008“ von Expedia.de. In Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Icon-Kids & Youth hat das Online-Reiseportal in einer repräsentativen Studie 714 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren und ihre Eltern befragt, worauf es ihnen im Urlaub besonders ankommt. Die überraschende Antwort: Hauptsache Zusammensein! Fast 90 Prozent der befragten Kinder und Eltern bestätigen, dass sie den Urlaub gerne miteinander verbringen und die letzten gemeinsamen Ferien genossen haben.

Der vorliegende Trendreport zeige ein Familienbild im Wandel und biete gleichzeitig eine Momentaufnahme zu einer der Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen, dem Reisen, sagt Jens Uwe Parkitny, Vice President und Managing Director der Expedia.com GmbH.

Familien kennen das: Wo Nähe ist, entsteht Reibung. Zoff und Stress scheinen vorprogrammiert. Und bevor man überhaupt unterwegs ist, fängt das Unbehagen schon an: mit dem Packen. 39 Prozent der Kinder und 37 Prozent der Eltern ordneten das Packen unter der Rubrik „ absoluter Harmoniekiller“ ein. Ebenfalls Anlass für Streit gaben die An- und Abfahrt. 33,3 Prozent der Eltern und 27 Prozent der Kinder gruselten sich davor. Auf Platz drei liegt die Konfliktfalle Urlaubsvorbereitung und -planung. Hier sehen knapp 26 Prozent der Eltern und 18,2 Prozent der Kinder die größte Herausforderung.

Gastautor im Trendreport ist der Familienpsychologe Michael Thiel. Er weiß: „Die unterschiedlichen Wünsche und Erwartungen der einzelnen Familienmitglieder müssen berücksichtigt und bei Streitpunkten im Vorfeld Kompromisse erzielt werden.“ Dann gehe kaum etwas schief.

47,9 Prozent der befragten Kinder haben im Urlaub am meisten Spaß daran, dass ihre Eltern mehr Zeit haben als sonst. Die Eltern gehören für die Kleinen auch ganz klar dazu, wenn sie sich dafür entscheiden müssen, was sie mit auf eine einsame Insel nehmen würden, und führen die Hitliste an, knapp gefolgt von Freunden. Aber auch technisches Equipment wie Playstation und iPod schafft es neben Kuscheltieren, Büchern und Spielzeug in die Top Ten. Geschwister belegen dagegen nur Rang fünf.

Die Kleinen haben bereits großen Einfluss darauf, wohin die Familie reist. Mehr als drei Viertel der befragten Kinder geben an, bereits bei der Urlaubsplanung aktiv eingebunden zu werden, und ein Drittel ist sich sicher, dass sie echten Einfluss darauf haben, wohin die Reise geht.

Aber bei der Wahl des Urlaubszieles sind sich die meisten Familien ohnehin einig: Für 77 Prozent aller Kinder und 66 Prozent ihrer Eltern ist Urlaub am Strand die perfekte Familienerholung. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben