Kreuzfahrt-Jury : Schiffe und Routen: Was in diesem Jahr prämiert wurde

Sieben Kategorien wurden von der Kreuzfahrt-Jury bewertet:

Info- & Entertainment

„Allure of the Seas“, ein Schiff von Royal Caribbean mit Platz für 5400 Passagiere. In dieser Kategorie waren auch nominiert: „AidaLuna“, „Norwegian Epic“ und die „Queen Mary 2“

Sport & Wellness

„AidaSol“ von Aida Cruises, die sich gegen Konkurrenten wie „Celebrity Silhouette“, die neue „Mein Schiff 2“ und die „Costa Pacifica“ durchsetzen konnte.

Familienfreundlichkeit

„MSC Splendida“, ein italienisches Schiff für 3300 Passagiere, machte das Rennen, vor der „AidaAura“, der „Norwegian Jade“ und der „Radiance of the Seas“.

Gastronomie

„Europa“. Keineswegs eine Überraschung, ist das Flaggschiff von Hapag-Lloyd doch bereits vielfach (nicht nur) für seine Küche dekoriert worden. Nominiert waren ansehnliche Konkurrentinnen mit der „Deutschland“, der „Silver Spirit“ und dem Großsegler „Sea Cloud II“.

Service

„Seabourn Quest“, ein ausgesprochenes Luxusschiff für 450 Passagiere, das erst im vergangenen Juni in Dienst gestellt wurde. Ebenfalls nominiert waren die „Seadream I“, die „Crystal Serenity“ und die „Seven Seas Voyager“.

Routing

„Hanseatic“, das sogenannte Expeditionsschiff von Hapag-Lloyd, das in so außergewöhnlichen Revieren kreuzt wie Nordwestpassage und Antarktis. Sie konnte sich durchsetzen gegen die „Azamara Journey“, „Le Boreal“ und den luxuriösen Großsegler „Royal Clipper.“

Flussschiff

Die im Artikel beschriebene „Serenité“ ließ so renommierte Konkurrenten hinter sich wie „A-Rosa Brava“, „Alina“ und „Tui Allegra“.

(gws)

0 Kommentare

Neuester Kommentar