Langzeiturlaub : Rückkehr im Frühling

Wer den Winter fürchtet, büxt jetzt aus. Langzeiturlaub ist beliebt – und muss nicht teuer sein.

von
Wohl dem, der ein gut gefülltes Zeitkonto hat, gegebenenfalls sogar mit Überziehungskedit. Dann lässt sich auch ein Langzeiturlaub entspannt genießen.
Wohl dem, der ein gut gefülltes Zeitkonto hat, gegebenenfalls sogar mit Überziehungskedit. Dann lässt sich auch ein Langzeiturlaub...Foto: picture alliance / dpa-tmn

Gejammer nach Ende des Urlaubs – das kennt man ja. Wetter schlecht, Essen mies, Hotel unter aller Kanone. Von den lauten Engländern am Pool ganz zu schweigen. Die meisten Beschwerden halten zwar einer objektiven Betrachtung oft nicht stand, einer sehr häufig gehörten Klage hingegen wird man Glauben schenken müssen: „Der Urlaub war viel zu kurz.“ Dieser bedauerliche Reisemangel lässt sich abstellen, zumindest bei Menschen, die über ein etwas großzügigeres Zeitkonto verfügen. Unermesslich vermögend müssen sie dabei nicht sein.

Da die Nachfrage nach Langzeiturlaub seit mehreren Jahren kontinuierlich steigt, haben sich die Veranstalter entsprechend eingerichtet. Sie bieten für immer mehr Ziele und für eine stets steigende Zahl von Hotels Aufenthalte von vier Wochen, 40, 50, ja 60 Tagen und länger an. Und finden ihre Klientel. Das liegt auch an zum Teil kaum glaublichen Preisen.

Noch besteht ja nicht wirklich ein Grund, das Weite zu suchen. Der üblicherweise graue November hat sich bisher von einer ungewöhnlich sonnigen Seite gezeigt. Doch da alle möglichen Wetterfrösche und Anhänger von Bauernregeln durchaus dazu neigen, einen harten und langen Winter zu prophezeien, wird manches Nordlicht schon mit dem Gedanken spielen, sich ein warmes oder zumindest erwartbar eis- und schneefreies Revier für die schlimmsten Wochen zu suchen.

Die diversen Reiseveranstalter überbieten sich geradezu darin, ihre Produkte für Winterflüchtige in Pressemitteilungen anzupreisen, online hingegen, sind die Reisen für den Normalsterblichen nicht so einfach zu finden. Das heißt: Entweder traut man den üblicherweise älteren Gästen (Zeitkonto!) gar nicht erst zu, im Internet danach zu suchen, rechnet also damit, dass sie gleich ins Reisebüro gehen. Oder diese Angebote für Langzeiturlaube sind – aus welchem Grund auch immer – so versteckt, dass auch erfahrene Onliner sie nicht zu entdecken vermögen. Allein bei Alltours findet sich schnell ein Button „Langzeiturlaub“. Bei ITS wird der Suchende immerhin unter „Reiseart“ fündig. Allerdings: Der bei ITS in Aussicht gestellten Möglichkeit „bis zu 91 Tage“ kommt man da nicht auf die Spur.

Gleichwohl, es darf in der Tat gestaunt werden, zu welchen Preisen es möglich ist, im sonnigen Süden die unwirtlichen Wochen, gar Monate zu verbringen. In einem Drei-Sterne-Haus (Neckermann) im tunesischen Sousse etwa, direkt am Sandstrand, kosten 28 Übernachtungen, Halbpensionverpflegung und Flug ab 429 Euro pro Person im Doppelzimmer. Das heißt: Hier werden 15,32 Euro pro Tag fällig, rechnet man anteilig die Flugkosten heraus, ist es noch weniger. Spitze Rechner kalkulieren dann noch die Heizkosten- und Stromersparnis zu Hause ... Preiswerter als dann im Hotel kann man kaum an einer Imbissbude essen.

Auch Tui Deutschland hat auf die steigende Nachfrage reagiert und zum Winter das Langzeitangebot erneut aufgestockt. 217 von insgesamt 750 Hotels auf der Flugmittelstrecke bieten spezielle Ermäßigungen für Langzeitreisende ab vier Wochen an. Bis zu 30 Prozent Ersparnis sind möglich, zum Beispiel im Drei-Sterne- Plus-Aparthotel Novo Sancti Petri an der Costa de la Luz. 28 Übernachtungen sind dort inklusive Flug ab 767 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Wer zu fernen Zielen, etwa nach Thailand oder Kenia möchte, zahlt allerdings wegen der erheblich höheren Flugkosten, schon einen weniger günstigen „Tagespreis“. 28 Nächte im Vier-Sterne-Resort Southern Palms Beach an der Südküste bei Mombasa etwa kosten inklusive Flug und Halbpension ab 1827 Euro pro Person im Doppelzimmer, also immerhin 65 Euro pro Tag.

Das klassische Winterziel bleiben die Kanaren. In Playa del Inglés auf Gran Canaria zum Beispiel bietet Alltours einen 84-tägigen Aufenthalt mit Halbpension und Flug ab Schönefeld. Bei einem Reisepreis von 3434 Euro pro Person im Doppelzimmer ergibt das einen Tagespreis von knapp 41 Euro.

Winterflüchtigen, die länger als 60 Tage am Urlaubsort bleiben, bietet Tui auf der Mittelstrecke einen besonderen Service: einen kostenlosen Heimatflug pro Aufenthalt. Das Hotel bleibt währenddessen gebucht, so dass die Urlauber nach ihrer Rückkehr ihre Zimmer wieder beziehen können. Das Angebot ist allerdings begrenzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben