LESEN & REISEN : LESEN & REISEN

Reisebücher & Reiseführer

Wiesn-Anekdoten

Mehr als 200 Jahre ist das Oktoberfest alt – da kommen einige Geschichte zusammen. 1901 zum Beispiel erhielt die Schottenhamel-Festhalle als erstes Wiesn-Zelt elektrisches Licht, installiert von Albert Einsteins Vater und dem Onkel des späteren Nobelpreisträgers. Oder 1984: Da provozierte der legendäre Wirt und Selbstdarsteller Richard Süßmeier den Kreisverwaltungsreferenten Peter Gauweiler so lange, bis der mit einer Razzia in Süßmeiers Zelt antwortete. Diese und andere Anekdoten finden sich im Leporello „Die Wiesn“; Autoren sind zwei langjährige Münchner Stadtführer. Das robuste Faltbuch bietet einen Überblick zur Geschichte des Volksfests und stellt die 14 großen Zelte vor. Ebenfalls enthalten: ein Münchner Nahverkehrs- und ein Lageplan der Theresienwiese. Ein kompakter und sehr informativer Begleiter für den Wiesn-Besuch. bj

— Heinrich Ortner und Rudolf Hartbrunner: Wiesn: Ein Blick auf die Geschichte des Münchner Oktoberfests. Verlag Volk, München, August 2011, 20 Seiten, broschiert, 7,95 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar