LESEN & REISEN : LESEN & REISEN

Reisebücher & Reiseführer.

von

Sehenswertes an einem Tag –

eine

Reihe für schnelle Entdecker

Die Eintagsfliege symbolisiert nur ein kurzes Vergnügen. Eine geglückte Eintagesreise jedoch ist das Gegenteil einer Alltagsreise und hat oft einen Nachhall lange über den Tag hinaus. Für einen zeitlich so begrenzten Aufenthalt sollte die Anreise freilich nicht zu weit und das Ziel noch überschaubar sein.

Der Leipziger Lehmstedt-Verlag, der ansonsten eher mit größerer Kulturhistorie und Kunst-Fotobänden beeindruckt, hat im handlichen Heftformat eine Reiseführerreihe unter dem Motto „X an einem Tag“ begonnen, Untertitel „Ein Stadtrundgang“.

Sinnvollerweise finden sich unter den ersten 20 Titeln nur Orte in Deutschland und kein London, Paris oder Rom „an einem Tag“. Das beginnt alphabetisch mit Annaberg – eine Einladung ins ebenso sehenswerte wie den meisten Weltreisenden wohl noch unbekannte Bergwerkstädtchen im oberen Erzgebirge. Die Sammlung der jeweils knapp 50-seitigen Broschüren, die im kommenden Frühjahr fortgesetzt wird, endet bisher bei der Lutherstadt Wittenberg.

Es sind überwiegend Orte aus den neuen Bundesländern, auch durchaus überraschende wie Bautzen. In der zunächst nur durch das frühere DDR-Zuchthaus überregional bekannten Stadt erwarten einen trotz starker Kriegsschäden noch immer erstaunlich viele Zeugnisse aus Mittelalter und Barock, mitsamt einem Museum, das Bilder von Lucas Cranach bis Otto Dix versammelt; und nicht nur Wien, auch Bautzen hat ein Burgtheater. Natürlich sind Glanzstädte wie Dresden, Leipzig, das wunderbare Görlitz, Erfurt, Stralsund oder Quedlinburg (die Stadt mit den angeblich meisten Fachwerkhäusern der Welt) vertreten. Wobei Dresden an einem Tag nur den innerstädtischen Umriss meinen kann, weil hier allein die Museen schon mindestens drei Tage Besuchszeit erfordern.

Die kleinen Städteführer leiten mit ihren farbig illustrierten, am Ende von einem Straßenplan unterlegten kurzen, akkuraten Beschreibungen zu jeweils gut 30 Hauptsehenswürdigkeiten. Doch auch dabei gibt es immer wieder Überraschungen: Wer hätte zum Beispiel in Halle das größte deutsche Beatles-Museum erwartet?

Dazu werden in einer eigenen Randspalte für jeden Ort charakteristische Persönlichkeiten (oder mythologische Figuren) genauer vorgestellt. Wiederum in Halle erhält man so ein Kurzporträt von Dorothea Erxleben, die 1754 nach der Geburt ihres vierten Kindes als erste Frau in Deutschland zur Ärztin promoviert wurde. Schade nur, dass gerade im Halle-Bändchen der Universitäts-Platz fehlt, auf dem sich inmitten der Altstadt Barock, Klassizismus und allerjüngste Moderne architektonisch ungewöhnlich brillant ergänzen.

Für Besucher in Franken gibt es übrigens „Bayreuth“ und „Nürnberg an einem Tag“ – und für Auswärtige, die es nach Berlin zieht, eigene Bändchen über Charlottenburg und Friedrichshain. Hier werden wohl noch weitere Hauptstadtbezirke folgen. Anregend wirken auch kleine Tipps zum Schluss, bei Naumburg etwa ein besonderes Weingut im Saaletal. Peter von Becker

— Alle Städteführer „ ... an einem Tag“ sind im Lehmstedt-Verlag Leipzig erschienen. Preis: 4,95 Euro. Mehr dazu im Buchhandel und unter lehmstedt.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben