LESEN & REISEN : LESEN & REISEN

Neues für Kreuzfahrer.









— Oliver P. Müller:

Kreuzfahrtträume 2014. Koehlers Verlagsgesellschaft, Hamburg, 30. Oktober 2013,

336 Seiten, 15,95 Euro

Gemischtes Doppel Zwei neue Kreuzfahrt-Führer liegen vor. Der eine wirbt auf dem Cover mit: „Das Original“; der andere hebt besonders hervor, dass auch „Alles über die neue Aida“ zu lesen sei. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Der „Kreuzfahrt Guide 2014“ erscheint im Hamburger Verlag Bellevue and More nunmehr im achten Jahr. Ein 300 Seiten dickes, solides Stück Information, in dem der Leser alles über bereits schwimmende sowie für das kommende Jahr zu erwartende Hochsee- und Flusskreuzfahrtschiffe erfährt, was er vielleicht noch wissen muss, bevor er sich für eine Reise entscheidet. Neben knappen Reederei- und Schiffsporträts mit Angaben zu Fahrtgebieten sowie Anhaltspunkten, in welcher Preiskategorie man sich als möglicher Passagier auf dem jeweiligen Schiff bewegen wird, gibt es auch handwerklich saubere Autorenreportagen zu ausgewählten Reisen. Empfehlenswert.

„Kreuzfahrtträume 2014“ hingegen gibt eher vor, die Eier legende Wollmilchsau zu sein, versteigt sich hier und da doch zu einigen durch nichts belegte Superlativen, wie sie in Ermangelung sauberer Recherche auch oft in bunten Blättern am Zeitungskiosk zu finden sind. Dazu gesellen sich redaktionelle Unstimmigkeiten. Beispiel: Da wird etwa auf einer langen Reportage die Fahrt des französischen Schiffs „Le Boreal“ in den nordamerikanischen Indian Summer beschrieben, und am Ende erfährt der Leser nicht etwa, mit welchem Preis er bei so einer Reise zu rechnen hat, sondern was ihn eine Umrundung Westeuropas auf dem Schiff kosten würde. Unbefriedigend.

Ja, alles über die neue „Aida Prima“ gibt’s zu lesen. Wie auf dem Umschlag angekündigt. Doch was kann ein Journalist – und einen journalistischen Anspruch reklamiert dieser Führer für sich ganz unbedingt, wie die Autorenliste des Impressums zeigt – schon herausfinden zu einem Schiff, das erst 2015 in Dienst gestellt wird? Gesehen hat der Rechercheur auf jeden Fall nicht, was auf sechs Seiten prominent dargestellt wird. Entsprechend liest sich der Text wie PR-Lyrik vom Allerfeinsten. Das verstimmt den Leser, weil es den Verdacht aufkeimen lässt, auch der Rest des Geschriebenen – alles ohne Autorenzuordnung – könnte auf dem fußen, was sich Öffentlichkeitsarbeiter so zusammenreimen.

Und überhaupt: Weniger wäre mehr. Was soll das Geprotze mit „Exklusiv: Über 280 Kreuzfahrtschiffe von Experten bewertet“? Zum einen erfährt der Leser nicht, wer die Experten sind, zum anderen füllen US-amerikanische Kleinstschiffe, die von Deutschland aus schwierig bis gar nicht zu buchen sind, die tabellarischen Darstellungen, ergänzt durch Japaner („Bordsprache Japanisch“) oder Schiffe, die nur auf dem britischen Markt angeboten werden. Fazit: Infotainment mit leicht fadem Beigeschmack. gws

— Uwe Bahn und Johannes Bohmann: Kreuzfahrt Guide 2014 – Für den perfekten Urlaub auf dem Wasser. Verlag Bellevue and More, Hamburg, 5. November 2013, 304 Seiten, 16,80 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben