Reise : LESEN & REISEN

Reisebücher & Reiseführer

Petra Gall

Ferienjob bei den Kiwis

Bernd Häusler: Neuseeland pur, 248 Seiten, 33 Farbfotos, 9,90 Euro

Er kommt mit leerem Portemonnaie aus Deutschland an und fährt beseelt wieder zurück: „Die Menschen Neuseelands haben Spuren in meinem Herzen hinterlassen.“ Der intensive Kontakt zu den Einheimischen ergibt sich für Bernd Häusler zwangsläufig, da er seinen neunmonatigen Aufenthalt mit Arbeit vor Ort finanziert. Der gelernte Bankkaufmann bewirbt sich als Lastwagenfahrer, Friedhofsgärtner und Tankstellenwächter, hütet eine Zeit lang Kühe und landet schließlich als „Mädchen für alles“ auf einem Weingut in Auckland. Dort findet er „einen der schönsten Arbeitsplätze der Welt“ mit Blick auf den Pazifischen Ozean und ist schnell in die neuseeländische Gesellschaft integriert. Er findet Freunde und tritt dem BMW-Club bei. Er entdeckt die wahre Welt der Kiwis – und ist überwältigt von der Gastfreundschaft, der Hilfsbereitschaft und der positiven Art, das Leben zu meistern.

„… als Kugelschreiberartist zu Hause habe ich nur Aktenberge hin und her bewegt, doch hier genieße ich es Tag für Tag trotz der harten Arbeit, bei der aufregenden Zeit der Weinlese dabei sein zu dürfen!“ Er findet aber auch noch genügend Zeit, mit seiner BMW „Neuseeland, die Welt im Taschenformat“, zu erkunden: Sei es den für Tempo 100 freigegebenen Sandstrand Ninety Mile Beach, die Coromandel-Halbinsel, Rotoura und die Geysire oder die Southern Alps. Er genießt die Ekstase beim Befahren der „Old Dunstan Road“. Keine Sehenswürdigkeit, so scheint es, keine Piste bleibt unentdeckt. Petra Gall



Polarlicht überm Highway

Klaus Scherer: Auf dem Polarkreis unterwegs, Verlag Frederking & Thaler, 2008, 220 Seiten, 30 Fotos, 11 Euro

Fernsehkorrespondent Klaus Scherer hat sich entlang des Polarkreises auf den Weg gemacht: 40 Tage durch Alaska, Kanada und Grönland. Dabei ist nicht nur ein Film, sondern auch ein lebendig geschriebener Reisebericht entstanden mit historischen, politischen und ökologischen Fakten. Scherer verbringt viel Zeit mit den Inuit, schildert die Folgen des Klimawandels und genießt vor allem großartige Naturkulissen: tanzende Polarlichter, unterwegs im Kanu oder von der Goldgräberstadt Dawson City aus auf dem Highway Richtung Norden. WOG

0 Kommentare

Neuester Kommentar