Reise : LESEN & REISEN

Reisebücher & Reiseführer

Anna Gerstlacher

Die Welt durch Kinderaugen

Kinder der Welt. Knesebeck Verlag, München 2008, 47 Seiten, 11,95 Euro

Wir leben zwar in einer globalisierten Welt, die sich jedoch immer noch aus einzelnen Staaten zusammensetzt. Wie sieht es mit Kindern in einzelnen Ländern aus, wie sehen Kinder ihre Heimatländer? Der Münchner Knesebeck Verlag hat in seiner Reihe „Kinder der Welt“ bisher eine Handvoll Länder einer näheren kindgerechten Betrachtung unterzogen. In dünnen Einzelbänden können wir uns mit Indien, Brasilien, Südafrika, Russland, Israel/Westjordanland, den USA, dem Iran und auch China näher vertraut machen. An der Hand von Meihua geht’s zum Beispiel durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt Peking. Shuilin beschreibt sein Leben als islamgläubiger Hui im Westen des Landes und ganz hoch hinaus führt uns Mendiu in ein tibetisches Dorf. Gern folgt man lesend den informativen Ausführungen, die mit gelungenen Zeichnungen und Fotos unterlegt sind.

Recht fremd erscheint auch das Leben im Iran. In Teheran werden die Schleier ein wenig gelüftet und aus Täbris erfahren wir von Reza etwas über das islamische Schulwesen. Kourosh zeigt das Leben in der Wüste, nimmt uns mit in eine Teestube und stellt das nationale Heldenepos vor. Die wichtigsten Daten zu den Ländern gibt es überblicksartig jeweils auf der ersten Seite eines jeden Bandes.

Ansehnlich gestaltet, gut strukturiert und präzise beschrieben, macht es Spaß, die Reise mit den Kindern durch ihre Länder anzutreten. Nicht nur als Geschenk, sondern auch für den Schulgebrauch sind die fest kartonierten Bändchen eine empfehlenswerte Lektüre. Anna Gerstlacher

Geheimnisvolle Orte

Wer sich gerne mit mysteriösen Naturerscheinungen, geheimnisvollen Skulpturen, fremden Intelligenzen oder Ufos beschäftigt, dem könnte die Neuausgabe dieses Reiseführers Freude bereiten. Denn der Autor – kein Unbekannter wenn’s um Rätselhaftes geht – führt den Leser rund um die Welt zu „fantastischen Phänomenen“. Er hat an mysteriösen Schauplätzen selbst recherchiert und vor allem: Er präsentiert für jedes der 16 geheimnisvollen Plätzchen gleich noch alle wichtigen Reise informationen. Wie komme ich hin mit Auto, Schiff oder Flugzeug und zu Fuß? Wann und wie wird Zutritt gewährt? Welche Formalitäten gilt es zu beachten? Dazu sind alle hilfreichen Internetlinks und Telefonnummern versammelt. In der Liste dieser skurrilen globalen Sightseeingtour finden sich Klassiker wie die rätselhaften Riesenstatuen auf der Osterinsel, doch vor allem Fundorte wie „Deutschlands unheimlichstes Rätsel“ – ein in Formaldehyd eingelegtes Museumsstück im sächsischen Waldenburg. unerklärliche Bodenrillen auf Malta. Der „Originalschauplatz einer Ufo-Entführung“ im Norden Chiles. Trotz aller Begeisterung des Autors für seine Orte: Glauben muss der Leser seine Theorien dazu wirklich nicht immer. Aber die Erzählungen bieten Kurzweil. WOG.

— Hartwig Hausdorf: Begegnungen mit dem Unfassbaren. Reiseführer zu phantastischen Phänomenen. Herbig Verlag, komplett neu überarbeitete Ausgabe 2008, 256 Seiten, 19,95 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben