Reise : LESEN & REISEN

Reisebücher & Reiseführer

Franz LerchenmüllerD

Durchgeknallt Er ist ein versoffener, leicht durchgeknallter Aushilfsjobber an der Wall Street. Doch er hat einen gelungenen Sprachführer zu Costa Rica verfasst, und das befähigt ihn in den Augen der Lektorin von Lonely Planet, der „Bibel“ aller Alternativtouristen, einen Reiseführer über den Nordosten Brasiliens zu schreiben. Energisch macht Thomas Kohnstamm sich an die Arbeit: Er besichtigt Hotels, sucht neue Restaurants, kopiert Busfahrpläne, läuft sich die Hacken ab. Und müht sich, in kürzester Zeit die Atmosphäre eines Ortes zu erfassen. Schön und gut – das rechnet sich jedoch nicht, stellt er fest: Zu klein ist das Budget, zu nah der Abgabetermin, schier unendlich die Arbeit. Von Hoteliers und in Intenetforen erfährt er, wie manche Kollegen arbeiten. Bald macht er es genauso: erfindet Geschichten, übernimmt Tipps. Beurteilt Strände, Bars und Städte, die er nie gesehen hat.

Es ist ein offenes Buch über bekannte Zwänge der Branche. Doch der Autor handelt überwiegend durchsoffene Nächte, Drogenschmuggel und Backpackerklatsch ab. Sein Fazit als Reisebuchautor: „Der Unterschied zwischen reisen und darüber schreiben, ist wie Sex haben und in der Pornoindustrie arbeiten.“ Dass dies nicht nur mit ökonomischer Ausbeutung durch die Verlage, sondern auch mit seiner eigenen Haltung zu tun haben könnte, kommt ihm allerdings nicht in den Sinn.Franz Lerchenmüller

— Thomas Kohnstamm: Die absolut ehrlichen und völlig schamlosen Bekenntnisse eines professionellen Reiseführer-Autors. Malik 2009,

304 Seiten, 16,95 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar