Reise : Logis für schräge Fälle

Es gibt Hotels für jeden Geldbeutel und für jeden Geschmack. Immer Erstaunlicheres wird weltweit angeboten – und gebucht.

von
Wow – Bleibe für Hund und Herrchen. Das Dog Bark Park empfängt seine Gäste in Cottonwood, Idaho. Foto: imago
Wow – Bleibe für Hund und Herrchen. Das Dog Bark Park empfängt seine Gäste in Cottonwood, Idaho. Foto: imagoFoto: IMAGO

Wer hat schon einmal im Hamsterkäfig geschlafen oder eine Nacht im Kanalrohr verbracht? Heutzutage gibt es fast für jeden Geschmack das passende Hotel. Nur am 1. April sollte man nicht von seinen Erfahrungen im Hobbit-Haus oder im Kekszimmer berichten. Es würde wahrscheinlich keiner glauben.

Fit wie ein Hamster

In Nantes hat Ideengeber Frédéric Tabary ein Hotelzimmer in einen Hamsterkäfig verwandelt – inklusive Strohbett, Trinkbrunnen und Futter aus dem Körnerspender. Auf die Spitze treibt er es mit dem Hamsterrad, in dem die Übernachtungsgäste eine Fitness-Einheit hinlegen können. Warum eine Nacht in der kärglichen „La Villa Hamster“ fast 100 Euro kostet, begründet Tabary so: „Wo sonst kann man die Erfahrung machen, sich ins Fell eines Hamsters zu versetzen?“ www.france-voyage.com

Mal ein Hobbit sein

Wer schon immer mal wohnen wollte wie die Fantasy-Wesen des Schriftstellers J.R.R. Tolkien, muss nur in den Norden Hollands reisen. Auf dem Campingplatz in Geversduin stehen Behausungen, die halb in einen Hügel gebaut wurden. Alle Türen und Fenster sind rund. Das Ganze hat dann aber doch mehr Komfort als ein Erdloch, schließlich gibt es Badezimmer, Küche und Doppelbett. Der Ofen wird von den Gästen selbst beheizt, die Isolierung besteht aus Naturmaterialien, wie Sand, Erde und Pflanzen, die auf dem Dach und an den Außenwänden wuchern. www.kennemerduincampings.nl

Eine Nacht im Kran

40 Jahre lang diente der Hafenkran in Harlingen (Niederlande) zum Entladen von Holzfrachtern aus Russland und Skandinavien. Als das Geschäft nichts mehr einbrachte, richteten kreative Köpfe in seinem Innern ein komfortables Appartement in 17 Metern Höhe ein, das nur durch einen futuristischen Spezialaufzug zu erreichen ist. Der Clou bei der Sache: Übernachtungsgäste können den Steuerknüppel bedienen und nach Lust und Laune das Panorama ändern. www.vuurtoren-harlingen.nl

Keks satt Kissen

Eine Keksrolle liegt als Nackenstütze auf dem Bett, ein schwerer Holztisch symbolisiert das runde Gebäck – Schokoschicht inklusive. Das sogenannte Food Hotel in Neuwied widmet 46 seiner Räume jeweils einem berühmten Markennamen. Ein bekannter Bierbrauer hat sein Zimmer eher kühl gestaltet, damit das frisch Gezapfte doppelt gut schmeckt. Im Angebot ist auch das Pizza-Zimmer von Dr. Oetker oder das Party-Zimmer von Chio-Chips mit Diskokugel überm Bett. Die Idee stammt von einer Lebensmittel-Fachschule, die Seminargästen und Touristen eine besondere Atmosphäre bieten will. www.food-hotel.de

Rutsche ins Bett

Auf dem schwedischen Mälaren-See schwimmt ein Mini-Hotel. Das putzige rote Holzhäuschen wurde auf ein Floß montiert, das Schlafzimmer befindet sich – der Knüller – unter Wasser und ist nur über ein dickes Rohr im Fußboden zu erreichen. Man rutscht direkt ins Bett und findet sich Auge in Auge mit Fischen und anderen Wasserwesen wieder. Gäste können entweder eine Übernachtung mit Frühstück buchen oder sich gleich noch dazu ein Abendessen servieren lassen. www.vasterasmalarstaden.se

Rohr mit Leselampe

Der Name verspricht Luxus, aber wohlhabende Gäste könnten ganz schön danebenlangen, wenn sie eine Nacht im Park Hotel in Ottensheim bei Linz buchen. Dann landen sie nämlich in einem Kanalrohr, das nicht viel mehr bietet als ein Bett und eine Leselampe. Wer Sanitäreinrichtungen sucht, wird gebeten, „auf in der unmittelbaren Umgebung vorhandene öffentliche Ressourcen zurückzugreifen“. Dafür muss der Gast auch nur so viel bezahlen, wie ihm die Übernachtung wert war. www.dasparkhotel.net

Logis im Beagle

Es gibt einige Tierhotels, aber keines wie das „Dog Bark Park Inn“ in Cottonwood im US-Bundesstaat Idaho. Außen Hund, innen Hund lautet das Motto des Hotels, das von außen an einen XXL-Beagle erinnert. Hundefiguren, -kissen, -bilder zieren die Räume. Die Toilette befindet sich stilecht auf der Wiese in einem riesigen roten Hydranten – für Hund und Herrchen. www.dogbarkparkinn.com

Pellkartoffeln auf der Haut

Kartoffelsorten sind Namensgeber für die Zimmer, besonders beliebt ist „Linda“ – die vielleicht berühmteste unter den nahrhaften Knollen. Die Herberge im Osten der Lüneburger Heide bietet längst auch Knollen-Wellness an: Wie wär’s mit einem Kartoffelbad mit Heidekraut und lauwarmen Pellkartoffeln auf dem Rücken statt Hot-Stone-Massage? Übrigens: Die Gäste dürfen auch mit zum Ernteeinsatz. Man liefert die Knollen dann beim Koch ab, und der macht Reibekuchen, Gnocchi oder Kartoffelbratwurst daraus. www.kartoffel-hotel.de

Blumen im Stiefel

Es hört sich nicht gerade prickelnd an, wenn man an eine Nacht in einem Stiefel denkt. Aber die Erbauer in Nelson (Neuseeland) haben sich Annehmlichkeiten einfallen lassen: Kamin, bestens gefüllte Minibar, Balkon, stets frische Blumen. Wer es trotzdem nicht lange aushält, kann die Zeit im zugehörigen Garten verbringen und die Fische im Teich bewundern. www.jesterhouse.co.nz

Kuscheln im Cockpit

Es sind schon einige Flugobjekte zum Schlafzimmer umfunktioniert worden, aber die Enge des Sea-King-Pelican-Helicopters in Morris (USA) ist wohl nur für Paare gemacht. Laut Werbung ist ein „kuscheliges Ambiente“ im Cockpit garantiert. Wenn man allerdings bedenkt, dass alle Lichter und Töne noch original funktionieren, leidet der Romantikfaktor möglicherweise doch etwas. Männer dürfen sich jedenfalls wie richtige Piloten fühlen – nur Abheben können sie nicht. www.winvian.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben