Mecklenburg : Literaturtage zu Hans Fallada

Das mecklenburgische Carwitz veranstaltet Ende Juli die 19. Hans-Fallada-Tage.

Im Mittelpunkt der Literaturtage vom 24. bis 26. Juli stehe unter anderem das Manuskript „Kalendergeschichten“ des 1947 in Berlin gestorbenen Schriftstellers, teilte die Hans-Fallada-Gesellschaft jetzt mit. Bereits am 23. und 24. Juli ist eine wissenschaftliche Konferenz unter dem Titel „Hans Fallada und das Literatursystem der Moderne“ geplant.

Eine große Optikerkette (Fielmann AG) hatte das Manuskript „Kalendergeschichten“ dem Hans-Fallada-Museum mit Sitz in Carwitz im Februar dieses Jahres als Schenkung vermacht. Fallada habe die zehn kleinen Geschichten acht Monate vor seinem Tod für die „Tägliche Rundschau“ geschrieben, „in gestochen scharfer, aber winziger Schrift“, hieß es. Lange Zeit sei dieses fünf Blätter umfassende Manuskript verschollen gewesen, ehe es im Herbst vergangenen Jahres in einem Berliner Auktionshaus versteigert worden sei.

Darüber hinaus werde es bei den Hans-Fallada-Tagen wieder eine Filmnacht geben, teilten die Veranstalter mit. Gezeigt werden die Verfilmungen „Altes Herz geht auf die Reise“, 1938 von der Ufa in Carwitz gedreht, und „Der Trinker“ (1967). Außerdem sei ein vierminütiger Werbefilm für die als verschollen geltende Verfilmung „Kleiner Mann – was nun?“ aus dem Jahr 1933 zu sehen.

Der 1893 im vorpommerschen Greifswald geborene Hans Fallada hieß eigentlich Rudolf Wilhelm Friedrich Ditzen und zählt zu den bekanntesten deutschen Autoren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das von der Hans-Fallada-Gesellschaft betriebene Hans-Fallada-Museum ist im ehemaligen Wohnhaus des Schriftstellers untergebracht und eines von 20 Museen in den neuen Bundesländern, die von der Bundesregierung als „Kultureller Gedächtnisort von nationaler Bedeutung“ zertifiziert worden sind. Den Angaben zufolge besuchen jährlich rund 14 000 Gäste das Haus. epd

Hans-Fallada-Museum Carwitz (Zum Bohnenwerder 2, 17258 Feldberger Seenlandschaft; Telefon/Fax: 03 98 31 / 203  59, E-Mail: museum@fallada.de, Eintritt vier Euro, Öffnungszeiten (außer montags): von April bis Oktober 10–17 Uhr, von November bis März 14–16 Uhr; die Carwitzer Lesestunde gibt es jeden Freitag (von Mitte Mai bis Mitte September) um 20 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben