Mit James Bond um die Welt : Lizenz zum Luxus

Im neuen Bond-Film „Skyfall“ badet 007 im Pool eines Four Seasons-Hotels in London. Stets logierte der Agent gediegen.

Gerd W. Seidemann
„Casino Royal“. Daniel Craig zockte im One & Only Club, Bahamas. Foto: promo
„Casino Royal“. Daniel Craig zockte im One & Only Club, Bahamas. Foto: promo

Es gibt Hotels, die sind nicht von dieser Welt. Sehr außergewöhnlich in ihrer Architektur, dem gebotenen Service und Komfort – und nicht zuletzt in ihrem Preis. In all diesen Dingen unterscheiden sie sich kaum. Und doch gibt es einige, die sind anders. In diesen Hotels gibt es Martinis geschüttelt, nicht gerührt, und die Garage bietet garantiert genügend Platz für mehr als nur einen Aston Martin. Seit sich Agent 007 das erste Mal aufmachte, um die Welt zu retten, reiste er um diese und wohnte dabei – standesgemäß – in luxuriösen Herbergen. Eines der führenden Hotelreservierungsportale Europas, HRS, hat uns zum Start des neuen Bond-Streifens „Skyfall“ am 1. November auf einige der spektakulärsten James-Bond-Unterkünfte aufmerksam gemacht.

Four Seasons at Canary Wharf, London

Auch wenn „Skyfall“ erst am kommenden Donnerstag in die deutschen Kinos kommt, sei verraten, wo Daniel Craig im jüngsten Bond-Abenteuer baden geht: im Pool auf dem Dach des Four Seasons Hotel at Canary Wharf in London. Wie viel Zeit der Meisterspion dort hatte, um den spektakulären Blick aus den bodentiefen Fenstern zu genießen, wird man sehen. Bei normalen Gästen könnte sich jedoch ein gewisses Bond-Gefühl einstellen, denn auch beim Blick durchs Schlafzimmerfenster breitet sich London vor ihnen aus. Doppelzimmer ohne Frühstück ab 316 Euro.


One & Only Ocean Club, Bahamas
Ja, Daniel Craig kommt herum. Im Streifen „Casino Royale“ durfte er 2006 im One & Only Ocean Club auf den Bahamas weilen. Ob er dort viel Schlaf im Kampf gegen ein internationales Netzwerk von Terrorgruppen bekommen hat, lässt sich schwer einschätzen. Sein Aufenthalt in der luxuriösen Ferienanlage war in jedem Fall ein Gewinn für ihn, denn als James Bond gewann er bei einem Pokerspiel das Auto seines Feindes – und verführte anschließend in seiner Suite mit Meerblick auch noch dessen Freundin. Wer testen möchte, ob er ähnliches Glück hat, muss allerdings 981 US-Dollar (etwa 725 Euro) pro Nacht für ein Zimmer mit Meerblick investieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben