NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Budgethotel wird „Jugendherberge“

Die A & O Gruppe hat die Internet-Domain www.jugendherberge.com erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Nachdem jahrelang die Verwendung des Begriffs „Jugendherberge“ durch eine Markeneintragung des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) verhindert worden war, kann seit dem Markenlöschungsbeschluss im vergangenen Jahr nun jedes Beherbergungsunternehmen mit dem Namen „Jugendherberge“ werben. Von 2000 bis zum Sommer 2009 war die Marke „Jugendherberge“ vom DJH in Detmold eingetragen und geschützt. A & O hatte dagegen fünf Jahre lang geklagt und zum Schluss durch den Bundesgerichtshof recht bekommen.

Mehr Prostituierte auf Mallorca

Auf Mallorca arbeiten wieder mehr Frauen in der Prostitution. Nach Schätzungen der spanischen Nichtregierungsorganisation „Médicos del Mundo“ (Ärzte der Welt) ist die Zahl um mindestens 30 Prozent gestiegen. Das sei damit zu erklären, dass zwar viele Frauen in den vergangenen Jahren im Zuge der Legalisierung von Immigranten einen Job außerhalb der Prostitution gefunden, diesen aber durch die Wirtschaftskrise wieder verloren hätten. Die Organisation schätzt die Zahl der Prostituierten auf den Balearen auf jetzt rund 5000.

Tui mit mehr Flussschiffen

Der Reiseveranstalter Tui wird sein Angebot an Flusskreuzfahrten noch in dieser Sommersaison verdoppeln und seine Kapazität von bislang 180 Passagieren auf der „Maxima“ bis April 2011 auf 1052 Passagiere nahezu versechsfachen. Damit steigen die Hannoveraner massiv ins Flusskreuzfahrtgeschäft ein. Insgesamt werden im Sommer 2011 sechs Flusskreuzfahrtschiffe unter der Tui-Flagge im Viereinhalb- bis Fünfeinhalb-Sterne-Segment auf Europas großen Flüssen unterwegs sein. Drei dieser Schiffe sind Neubauten. Investor und Eigentümer der Schiffe ist die Premicon AG, ein Branchenspezialist, der mit 25 modernen Flusskreuzfahrtschiffen die größte Flotte auf Rhein und Donau unterhält. Tui ist Betreiber und wird die Schiffe exklusiv im Rahmen eines Chartervertrages als eigene Produktlinie vermarkten.

Kuba fördert Tourismus

Die kubanische Regierung will ausländische Investitionen in den Tourismussektor künftig verstärkt fördern. Eine entsprechende strategische Entscheidung sei von der Regierung bereits getroffen worden, sie solle „demnächst“ die Form eines Gesetzes annehmen, teilte Tourismusminister Manuel Marrero jetzt mit. Die Regierung in Havanna will unter anderem den Bau von vier Luxushotels in Küstenstädten betreiben. Seit dem Beginn der touristischen Öffnung des Karibikstaates 1990 wurden bislang 66 Hotels eingerichtet, die von ausländischen Unternehmen geführt werden. Im vergangenen Jahr zählten die kubanischen Behörden 2,4 Millionen Touristen, eine Zunahme um 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Strandliegen für Vierbeiner

Wer seinen Hund am Badestrand von der Leine lässt, bekommt oft Ärger. Nicht so in Bibione an der Adriaküste. Dort ist Vierbeinern jetzt ein eigener Strand mit dem Namen „Pluto“ gewidmet worden. Für die Tiere stehen sogar kleine Liegen und Fressnäpfe unter den Sonnenschirmen bereit, teilt die Italienische Zentrale für Tourismus mit. Kostenlos ist das Strandvergnügen für Bello jedoch nicht: Je nach Saison werden 9,50 bis 18 Euro pro Tag für den Hundeliegeplatz am 300 Meter langen Strandabschnitt fällig. Tsp / AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben