NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Mehr Daten bei USA-Flügen

Die neuen Regelungen der US-Behörden zu Passagierdaten treten am 1. November in Kraft. Im Rahmen des „Secure Flight“- Programms müssen also Buchungen künftig bis spätestens 72 Stunden vor Abflug neben dem vollständigen Namen auch Geburtsdatum und Geschlecht des Reisenden enthalten. Die Regelung gilt für alle internationalen Flüge in die und aus den USA sowie für inneramerikanische Strecken und ist unabhängig vom Zeitpunkt der Buchung. Das Fehlen der Daten kann zu einer Abweisung der Buchung durch die US-amerikanischen Behörden führen und eine Nichtbeförderung zur Folge haben. Passagiere, die nach dem 1. November zu reisen beabsichtigen und für die im Rahmen der Buchung bereits ein Ticket ohne „Secure Flight“-Daten ausgestellt wurde, sollten ihre Daten vor der Abreise unbedingt vervollständigen, teilt die Lufthansa mit.

Mehr dazu im Internet unter:

www.tsa.gov/secureflight

Facebook, nein danke

Nur ein Prozent aller Urlaubsentscheidungen werden aufgrund von Informationen aus Facebook und Co. getroffen. Die wichtigste Informationsquelle für Hotelbucher sei derzeit die Hotelwebsite, berichtet die österreichische Plattform diepresse.com. Für mehr als 70 Prozent der Österreicher sei bei der Urlaubsplanung der Besuch der Hotelwebsite der erste oder zweite Schritt im Netz. Für etwa 60 Prozent beginne der Weg zur Onlinebuchung bei Google. Das ergibt eine Studie von Falkensteiner Hotels. 30 Prozent der 3500 Befragten gaben außerdem an, zuerst oder als zweiten Schritt Bewertungsportale wie Holidaycheck oder Tripadvisor zu besuchen. Das weltweite Geschnatter in Facebook, Twitter und Co. spiele für die Urlaubsentscheidung nur bei einem Prozent der Nutzer eine Rolle.

Ruhe – und eine Kreuzfahrt, bitte

Wenn die Deutschen das Rentenalter erreichen, wollen sie am liebsten die Füße hochlegen. Für knapp die Hälfte der Bevölkerung zwischen 18 und 60 Jahren ist die Flucht aus der Alltagshektik der größte Traum für ihren Lebensabend. Bei den 55- bis 60-Jährigen, bei denen der Abschied vom Berufsleben bereits zum Greifen nahe ist, sind es sogar 56 Prozent. Auf Platz zwei der Lebensträume rangieren Kreuzfahrt oder Weltreise. 40 Prozent der Befragten sind vom Fernweh gepackt und wollen in fremde Kulturen eintauchen. Das Reisefieber unter den Deutschen ist generell hoch. 15 Prozent der Bundesbürger träumen beispielsweise davon, Europa mit dem eigenen Wohnmobil zu erobern. Jeder Vierte will Deutschland sogar endgültig Adieu sagen und in sonnige Gefilde auswandern. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter 1002 Deutschen durch das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag der Hannoverschen Leben. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar