NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Neues Visum-Formular für China

Vom 1. Juni an ist für Visaanträge für die Einreise nach China ein neues Antragsformular vorgeschrieben. Dieses kann bereits jetzt auf der Webseite der Botschaft der Volksrepublik China heruntergeladen werden (www.china-botschaft.de, unter „Visum“). Deutsche Staatsbürger brauchen für einen Antrag einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist und mindestens eine leere Seite für das Visum aufweist. Zudem ist ein Lichtbild erforderlich. Antragsteller ohne deutsche Staatsangehörigkeit benötigen eine Kopie der Aufenthaltserlaubnis in Deutschland. Andernfalls muss der Visumantrag im jeweiligen Heimatland gestellt werden. Das Touristen- und Geschäftsvisum kostet 30 Euro (einmalige Einreise, Aufenthalt 30 Tage), die Bearbeitung dauert in der Regel vier Tage. Anträge müssen persönlich eingereicht und abgeholt werden. Tsp

Sardinien: Teure Fähren, Geld zurück

Weil die zwischen Sardinien und dem italienischen Festland pendelnden Fähren zum Sommer stark an der Preisschraube drehten, befürchtet die Regionalregierung einen Besucherschwund. Abhilfe schaffen soll der „Bonus Sardo Vacanza“: Wer die Insel mit der Fähre verlässt, bekommt bis 3. Juli 2011 an Info-Schaltern in den sardischen Häfen vor der Heimreise zwischen 60 und 90 Euro ersetzt. Die Überweisung binnen zehn Tagen ist an Auflagen gebunden: Man muss mindestens zu zweit reisen und EU-Bürger sein, das Originalfährticket mitführen sowie den Nachweis erbringen, mindestens drei Mal auf Sardinien in einer klassifizierten Unterkunft übernachtet zu haben. Außerdem – so schreibt die Zeitung „L’Unione Sarda“ weiter – richtet die Region Sardinien ab Mitte Juni womöglich mit geleasten Schiffen eigene Fährdienste ein, die von Olbia oder Golfo Aranci Kurs aufs Festland nehmen. Der Preis pro Überfahrt für eine vierköpfige Familie plus Pkw soll 270 Euro betragen. tdt

„Königinnen“ im Doppelpack

Die „Queen Mary 2“ und die „Queen Elizabeth“ werden am 15. Juli kommenden Jahres erstmals gemeinsam in den Hamburger Hafen einlaufen. Die Reederei Cunard Line rechnet mit hunderttausenden Besuchern entlang der Elbe und in der Hansestadt. Auf der Internetseite www.hamburg-tourismus.de gibt es eine Übersicht über alle Ankünfte von Kreuzfahrtschiffen in der Elbestadt im Laufe der kommenden Wochen. Service-Hotline: 040 / 30 05 13 00; aktuell wird die „Queen Elizabeth“ jedoch in Travemünde für Aufsehen sorgen: Der Luxusliner hat seinen Fahrplan geändert und soll am 4. Juni einen Stopp im Ostseebad Travemünde einlegen. Tsp

Tod im Hotelzimmer

Der Tod von sieben Touristen aus den USA, England und Neuseeland in Thailand wird jetzt laut der britischen „Daily Mail“ mit einem Pestizid in Zusammenhang gebracht. Die Touristen hatten alle im Hotel „Downtown Inn“ in Chang Mai übernachtet. Dort war das Pestizid Pyrophus gegen Ungeziefer in den Zimmern versprüht worden. Nun läuft ein Ermittlungverfahren gegen den vom Hotel beauftragten Kammerjäger. Tsp

Staudämme kontra Natur

Der Bau von fünf umstrittenen Staudämmen im chilenischen Teil Patagoniens, einem der weltweit größten Naturschutzgebiete, rückt näher. Eine regionale Umweltkommission genehmigte jetzt das Projekt eines Energiekonzerns. Umweltschützer laufen Sturm gegen die Pläne. Sie verweisen unter anderem darauf, dass eine 5900 Hektar große Fläche geflutet werden müsste und so eine einzigartige Landschaft zerstört würde. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar