NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Florian Sanktjohanser
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa-tmn

Theater für „Titanic“

Zum 100. Jahrestag ihres Untergangs wird der „Titanic“ in Belfast ein neues Besucherzentrum gewidmet. Das sechsstöckige Gebäude, das an einen Eisberg erinnert, soll das neue Wahrzeichen der Stadt werden, wie das Tourismusbüro von Irland in Frankfurt am Main erklärt. Es wird am 7. April 2012 auf dem Gelände der Harland and Wolff-Werft eröffnet, die das Passagierschiff gebaut hatte.

In den neun Galerien erfahren Besucher, wie das Schiff zusammengeschraubt und -geschweißt wurde, wie die Kabinen, Speisesäle und der Maschinenraum ausgestattet waren und wie das Leben an Bord aussah. Jeweils eine Galerie widmet sich dem Untergang, dessen Untersuchung und den Legenden, die daraus gestrickt wurden. Und in einem „Living Theatre“ gehen Besucher zusammen mit dem Entdecker Robert Ballard auf Tauchfahrt zum Wrack des Luxusschiffs. Aber auch das industrielle Belfast in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts wird in einer eigenen Galerie dargestellt. In der fünften und sechsten Etage des Besucherzentrums entsteht eine Bankettsuite, die im Stil der Titanic gestaltet ist. Bis zu 750 Gäste sollen darin essen können. Das „Titanic Belfast“ soll pro Jahr 400 000 Gäste anlocken und der Grundstein eines Titanic-Viertels in der Hauptstadt Nordirlands sein. Florian Sanktjohanser

Sprachreisen schlecht gebucht

Sprachreisen werden immer mehr über das Internet direkt bei den Sprachschulen gebucht. Der klassische Buchungsweg über Reiseveranstalter und Reisebüros wird hingegen zunehmend weniger gewählt. So läuft laut einer Erhebung des Fachverbands Deutscher Sprachreise-Veranstalter FDSV schon jetzt jede zweite Veranstalterbuchung über das Netz – Tendenz steigend. Eine Entwicklung, von der auch „Studiosus Sprachreisen“ betroffen ist. Der Reiseveranstalter Studiosus nimmt vor diesem Hintergrund sein Sprachreisen-Angebot zum 31. Dezember vom Markt. Bis zu diesem Zeitpunkt finden alle Reisen wie geplant statt, die dafür zuständigen Mitarbeiter werden anschließend in andere Abteilungen übernommen. Die Produktlinie Sprachreisen ist seit der Wirtschaftskrise 2009 verstärkt rückläufig. Tsp

England lädt nicht mehr ein

Die Tourismusorganisation VisitBritain ändert ihre jüngste Werbekampagne wegen der Unruhen in England: Ein Video mit dem Motto „You’re invited“ erscheine den Verantwortlichen derzeit unpassend, schreibt der „Guardian“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben