NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schwarze Kassen in Italien



Italien-Urlauber steigen nicht selten bei Steuersündern ab, ohne es zu wissen. Und kehren bei Wirten ein, die schwarz Kasse machen. Das geht aus einer nun – von der Forschungsgruppe Cescat – vorgelegten Analyse hervor. Demnach werden von Restaurants, Bars, Hotels und Strandliegenvermietern pro Jahr 36 Milliarden Euro nicht versteuert. Allein das Gastgewerbe – es macht pro Jahr rund 185 Milliarden Umsatz – unterschlägt dabei Steuern in Höhe von 13,5 Milliarden Euro. tdt

Kuba lockt mehr Urlauber

Kuba erwartet 2011 rund 2,7 Millionen Touristen. Gestützt wird die amtliche Zahl von der nun vorgelegten aktuellen Einreisebilanz: Danach kamen im ersten Halbjahr bereits 1,5 Millionen Touristen, ein Plus von 10,6 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum im Vorjahr. Auch die Einnahmen – hier liegen die Zahlen bis Ende Juli vor – stiegen deutlich um 115,5 Millionen auf 990 Millionen Dollar, umgerechnet 688 Millionen Euro. tdt

Auf den Spuren von Ceausescu

Um den Tourismus anzukurbeln, richtet Rumänien eine besondere Themenstraße ein. Der „Red Circuit“ folgt den Spuren des früheren Machthabers Nicolae Ceausescu, der während der Rumänischen Revolution im Dezember 1989 im Schnellverfahren vor einem Militärgericht zum Tode verurteilt wurde. „Vor allem Touristen aus dem Westen“ seien an der Geschichte des Diktators interessiert, so Tourismusministerin Elena Udrea. Die Route streift beispielsweise sein Heimatdorf, sein letztes Anwesen oder die Stelle, an der der 22 Jahre amtierende Staatspräsident zusammen mit seiner Frau erschossen wurde. tdt

Luxushotel im Gazastreifen

Der Gazastreifen hat jetzt ein Luxushotel: Das „Al Mashtal“ liegt direkt am Mittelmeer, hat fünf Restaurants, einen Pool, Marmorböden – und 222 Zimmer. Allerdings – es fehlen die Gäste. Die spanische Betreibergesellschaft des umgerechnet rund 33 Millionen Euro teuren Hauses hofft nun darauf, dass sich das Hotel herumspricht bei den Mitarbeitern von Hilfsorganisationen, ausländischen Delegationen und Journalisten.

Das Unternehmen ist „schon froh, wenn im ersten Jahr kein oder nur wenig Geld verloren geht“. Wichtig sei, „dass das Hotel überhaupt eröffnet werden konnte“. Mit dem Bau der Anlage wurde bereits 1998 begonnen, Palästinenser und Israelis hatte damals das Friedensabkommen von Oslo geschlossen. Doch die Fertigstellung scheiterte immer wieder an militärischen Konflikten. Zuletzt wurde das Hotel zum Jahreswechsel 2008/09 durch israelische Raketen beschädigt. tdt

Amerikas älteste Markthalle

Eine der ältesten Markthallen Amerikas, der City Market in Charleston in South Carolina, ist nach kostspieliger Renovierung wieder geöffnet. Das Gebäude, 1804 für Lebensmittel errichtet, ist heute eines der beliebtesten Touristenziele der historischen Stadt mit viel Kunsthandwerk, Souvenirständen und Cafes. tdt

0 Kommentare

Neuester Kommentar