NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Deilmann-Schwestern insolvent

Gegen die ehemaligen Reederinnen Gisa und Hedda Deilmann sind Insolvenzverfahren vor den Amtsgerichten Lübeck und Eutin eröffnet worden. Das berichten die „Lübecker Nachrichten“. Demnach belaufen sich die Verbindlichkeiten der Zwillinge auf 17,3 Millionen Euro. Derzeit würden die Vermögenswerte der einstigen Geschäftsführerinnen der Deilmann-Reederei („Deutschland“ alias „Traumschiff“) geprüft. Gepfändet werden könne der gesamte Privatbesitz – nicht jedoch der Firmensitz der Reederei in Neustadt, der ist nicht mehr in Privatbesitz. Vor einem Jahr mussten die 43-jährigen Zwillinge die Reederei, die sie nach dem Tod ihres Vaters Peter Deilmann vor acht Jahren geerbt hatten, an den Münchner Finanzinvestor Aurelius verkaufen. Nur fünf Prozent blieben im Besitz der Familie. Die Traditionsreederei, die von dem Insolvenzverfahren gegen die Deilmann- Schwestern nicht betroffen sei, war nach der Pleite der Flusssparte 2009 in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Tsp

Ein Bett beim Präsidenten

Islands Regierung ermuntert ihre Landsleute, Touristen aus dem Ausland für ein paar Tage zu sich nach Hause einzuladen. Dazu hat Olafur Ragnar Grimsson, der Präsident des Landes, nun die Aktion „Offene Türen“ gestartet. Der Politiker macht selbst mit und ist nach eigenen Angaben „weltweit das erste Staatsoberhaupt“, das Touristen unter seinem Dach aufnimmt. Auch Reykjaviks Bürgermeister Jon Gnarr und Tourismusministerin Katrin Juliusdottir wollen Besucher aus dem Ausland in der kommenden Wintersaison in den eigenen vier Wänden beherbergen – und mit ihnen Zeit verbringen. Ziel der Kampagne ist es, Touristen das reale Island näherzubringen, das Land als gastfreundliches Reiseziel zu positionieren und insgesamt die Nachfrage anzukurbeln. Die aktuelle Liste der teilnehmenden Isländer lässt sich im Internet unter www.inspiredbyiceland.com abrufen. tdt

Ostseeresort insolvent

Die Port Olpenitz GmbH, Betreiberin des gleichnamigen Ferienresorts bei Kappeln (Schleswig-Holstein), hat Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Charlottenburg habe die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet, sagte gestern der Berliner Rechtsanwalt Rainer Eckert, der zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt wurde.In dem Ferienpark auf einem ehemaligen Marinegelände waren 1000 Ferienimmobilien geplant, mit Marina, Restaurants und Geschäften. Das erste Ferienhaus war Ende 2010 übergeben worden. Nach neuen Investoren wird nun gesucht. Nachdem nun offenbar die Notgeschäftsführer der GmbH Insolvenzantrag beim zuständigen Amtsgericht gestellt haben, „werden die Vermögensverhältnisse sortiert“, sagte Eckert. In den nächsten Wochen würden verschiedene Konzepte geprüft. Es sehe aber nicht so aus, als wenn nun das Aus für das gesamte Resort komme. Es könne gelingen, Investoren zu finden.Tsp

Elisabeth II. feiert 60 Jahre

Großbritannien bereitet das nächste royale Großereignis vor: 2012 feiert die Queen ihr diamantenes Thronjubiläum. Elizabeth II. übernahm das Amt am 6. Februar 1952. Die Festivitäten konzentrieren sich auf ein langes Wochenende vom 2. bis 5. Juni, die Hotels berichten bereits von vielen Buchungen. Am Programm wird noch gearbeitet, fest steht aber schon, dass die Queen am 3. Juni in London eine Bootsparade auf der Themse anführt. Über tausend Boote aus Großbritannien und dem Commonwealth sollen die Flotte bilden. tdt

0 Kommentare

Neuester Kommentar