NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Freizeitpark I: Warschau

In Polen entsteht Europas fünftgrößter Freizeitpark: Der „Park of Poland“ in der Nähe von Warschau wird auf jährlich sieben Millionen Besucher ausgelegt und kostet rund 500 Millionen Euro. Die 700 Hektar große Anlage bekommt auch zwei Hotels und einen Wasserpark. Baubeginn soll Anfang 2013 sein, die Eröffnung ist für 2015 geplant.

Freizeitpark II: DomRep

In der Dominikanischen Republik reifen Pläne für einen gigantischen Vergnügungspark auf einer Fläche von einer Million Quadratmetern. Investoren aus Spanien wollen dafür mehr als 180 Millionen US-Dollar – umgerechnet 134 Millionen Euro – ausgeben. Im Mittelpunkt zwei Attraktionen: Ein 26 000 Quadratmeter großer Pool – und eine Skihalle mit künstlichem Schnee und Abfahrten.

Australien: Club Med geht

Der älteste Ferienclub der Welt zieht sich aus Australien zurück: Der Club Méditerranée schließt sein Lindemann Island Resort in Queensland und nimmt nach dem Januar 2012 keine Buchungen mehr an. Gleichzeitig verstärkt das – 1950 gegründete – Unternehmen sein Engagement in China: Bis 2015 sollen dort fünf neue Anlagen eröffnet werden.

Frankreich: Was Touristen vermissen

Zwar gehört Frankreich mit jährlich 80 Millionen Touristen zu den beliebtesten Reisezielen der Welt. Doch Besucher fühlen sich nicht immer gut behandelt. „Wir müssen vor allem beim Service besser werden“, kommentiert Tourismus- Staatssekretär Frédéric Lefebvre eine Untersuchung des belgischen Institut TCI Research. Der nun erschienene Report bestätigt das unter Touristen weit verbreitete Vorurteil, dass Frankreich Besucher eher unfreundlich empfängt.

Bitte recht freundlich

In Augsburg, Dresden und Chemnitz ist das Hotelpersonal besonders zuvorkommend – anders als in Köln, München und Frankfurt/Main. Weltweit – so zeigt eine Analyse des Portals hotels.de weiter – liegen Tokio, Helsinki und Budapest in puncto Freundlichkeit ganz vorn. Unter den „Top Ten“ ist auch Berlin, auf hinteren Plätzen hingegen Peking und London.tdt

0 Kommentare

Neuester Kommentar