NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Reisebürosterben schwächt sich ab

In Deutschland schwächt sich das Reisebürosterben ab: 10 240 Agenturen organisieren aktuell den Bundesbürgern ihre Ferien – 130 weniger als 2010. In den fünf Jahren davor waren 347, 329, 368, 452 und 773 Reisebüros vom Markt verschwunden, Ende der neunziger Jahre hatte es sogar noch fast 16 000 Vertriebsstellen gegeben. Allerdings habe Deutschland noch immer eine der „höchsten Reisebürodichten der Welt“, kommentiert Jürgen Büchy, Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV). Großbritannien habe beispielsweise lediglich 5858 und Spanien 5100 Reisebüros. Selbst in den USA gebe es – bei 310 Millionen Einwohnern – nur 15 000 Agenturen.

Bahn: Wunschsitzplatz online

Sitzplätze nach Wahl gibt es bald bei der Deutschen Bahn (DB). „Noch im zweiten Quartal 2012“ werde sein Unternehmen „so weit sein“, bestätigt DB-Manager Matthias Hüske. Bahnreisende finden dann auf Bahn.de Waggonpläne, der Sitzplatz nach Wahl lässt sich sofort per Klick reservieren. Der neue Online-Service gilt für alle IC-, EC- und ICE-Züge.

Urlaub beschert Hüftgold

Viele Bundesbürger nehmen im Urlaub zu: Sechs von zehn bringen nach ihrer Ferienreise mehr Gewicht auf die Waage. Von ihnen legt etwa jeder zweite ein Kilo zu, 30 Prozent mehr als ein Kilo und 18 Prozent zwei Kilo. Jeder zwanzigste Deutsche – so zeigt eine Umfrage des Online-Reisebüros Start.de unter 1100 Kunden weiter – kehrt sogar drei Kilo schwerer nach Hause zurück.

Neue Touristenstadt auf der Krim

Die Ukraine setzt auf den Tourismus – und hat große Pläne. Bis 2015 will das Land am Schwarzen Meer die Zahl der Touristen von derzeit knapp sechs Millionen auf 20 Millionen erhöhen. Geplant sei, so Vize-Regierungschef Borys Kolesnikow, eine neue Touristenstadt mit „tausenden von Hotelbetten“ nahe der Krimstadt Jewpatorija. Auch zwei neue Flughäfen sollen auf der Krim entstehen – in Simferopol und Sewastopol.

Bulgarien: Rauchverbot ab Juni

Es wird immer enger für die Raucher: Auch Bulgarien sagt offenbar dem blauen Dunst endgültig den Kampf an. Verabschiedet das Parlament die nun von der Regierung beschlossene Gesetzesnovelle, greift vom kommenden Juni an ein totales Rauchverbot im öffentlichen Raum. Im Juni 2010 war das Land Rauchern noch entgegengekommen: Damals sollte ein Rauchverbot in allen Lokalen in Kraft treten. Es wurde dann aber gelockert, um dem Fremdenverkehr in dem Touristenland – es wird vor allem auch von jungen Leuten mit Partyambitionen geschätzt – nicht zu gefährden.

Wien: Straßenbahn mit Restaurant

In Wien reifen Pläne einer besonderen „Bim“: Drei ausrangierte Straßenbahnen sollen als rollende Restaurants für bis zu 34 Gäste auf den Gleisen der österreichischen Metropole zum Einsatz kommen. Bereits Mitte 2012 soll „Vienna Tram Restaurant“ an den Start gehen, pro zweistündiger Fahrt mit Vier-Gänge- Menü und einer Flasche Wein werden 80 Euro pro Person veranschlagt. Die Betreiber orientieren sich an einem ähnlichen Projekt in Melbourne, das pro Jahr 1,5 Millionen Gäste anzieht. tdt

0 Kommentare

Neuester Kommentar