NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Weizenbier als Preisindex

Weil Urlaub so teuer ist wie seine Nebenkosten, gibt Neckermann-Reisen Kunden nun einen speziellen Informationsleitfaden zur Hand: den „Weizenbier-Index“. Die Thomas-Cook-Marke nennt zu 79 Skiorten ihres nun vorgelegten Wintersportprogramms 2012/13 den Durchschnittspreis von einem halben Liter Weizen in der örtlichen Gastronomie. Am günstigsten fahren Urlauber mit großem Durst danach im tschechischen Harrachow – dort sind dafür 1,50 Euro zu zahlen. Bis zu sieben Euro werden in einigen Schweizer Skigebieten fällig, voran Laax, Saas-Fee und St. Moritz. tdt

Washington Monument geschlossen

Noch bis 2014 bleibt eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der amerikanischen Hauptstadt geschlossen: Die Reparaturarbeiten am Washington Monument, jährlich Ziel von 800 000 Besuchern, erweisen sich aufwendiger, als nach dem Erdbeben vom August 2011 erwartet. Damals hatten sich größere Steinbrocken gelockert. Der dem ersten Präsidenten der USA, George Washington, gewidmete helle Marmorturm in der Form eines Obelisken wurde im Oktober 1888 eingeweiht und war damals, bis zur Fertigstellung des Eiffelturms in Paris ein Jahr später, mit knapp 170 Metern das höchste Bauwerk der Welt. tdt

Reklame contra Atmosphäre

Im Hamburger Hafen sind neuerdings Pontons mit bis zu 40 Meter langen und vier Meter hohen Werbetafeln unterwegs. Diese schwimmenden „Hafen-Poster“ sind laut Stadtregierung erlaubt, solange sie die Schifffahrt nicht behindern. Die stadteigene Hamburg Tourismus GmbH ist allerdings gegen diese Form der Reklame. „Gäste und auch Hamburger lieben das authentische Hafenerlebnis“, sagt Tourismus-Chef Dietrich von Albedyll im „Hamburger Abendblatt“. Reklameflächen dieses Ausmaßes zerstörten „die einmalige Atmosphäre und die Aufenthaltsqualität für alle Hafenbesucher.“ tdt

Geisterstadt London

Das normalerweise von Touristen nur so wimmelnde Londoner West End ist in den Olympia-Tagen nahezu zu einer Geisterstadt geworden. Besitzer von Geschäften, Theatern und Restaurants beklagen, Warnungen über ein zu befürchtendes Verkehrschaos zur Olympia-Zeit habe Tausende Besucher und Einheimische abgeschreckt. dapd

Ritz vorübergehend geschlossen

Wer hochfliegende Pläne für einen Paris-Besuch hegt, sollte dies wissen, bevor er aufwendig umdisponieren muss: Das Pariser Luxushotel Ritz wird vom kommenden Sommer an wegen Renovierungsarbeiten für 27 Monate komplett schließen. Betroffen seien dann auch das Zwei- Sterne-Restaurant L’Espadon und die Escoffier-Kochschule des vor 112 Jahren eröffneten Hotels. Die etwa 500 Angestellten werden vorübergehend entlassen.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben