NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Fleesensee zum Verkauf

Das Ferienresort Fleesensee soll von seinen Gesellschaftern verkauft werden, wie das „Manager Magazin“ berichtet. Die Eigentümer wollen das Ferienresort in Göhren-Lebbin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) bis Ende 2013 loswerden, der Betrieb der drei Hotels – ein Robinson-Club, ein Tui-Dorfhotel und ein von Radisson geführtes Schlosshotel – soll weiterlaufen. Mit dem erwarteten Erlös um die 50 Millionen Euro sollen Bankkredite getilgt werden. Die etwa 1800 Gesellschafter hätten „nicht groß mehr etwas zu erwarten“, hieß es.

Aus für „Hasso“

Die schillernde Mietwagenfirma „Hasso“ auf Mallorca meldet Insolvenz an, heißt es in der „Mallorca Zeitung“. Das Unternehmen warb vor allem direkt um Kunden. Zu besten Zeiten umfasste die Flotte 3500 Autos.

Maspalomas ohne Strand

Schon wieder kein Sand am Strand von Maspalomas: Die jüngsten Stürme auf Gran Canaria haben ihn weggeschwemmt. Der Plan, 45 000 Kubikmeter Sand per Lkw vom Punta de la Bajeta heranzuschaffen, ist erst mal Makulatur.

Visumfrei nach Armenien

Von Januar an heißt es für EU-Bürger: ohne Visum nach Armenien. Die Regelung gilt sowohl für Touristen als auch für Geschäftsleute.

Rekord für Reisebüros

Das Marktforschungsinstitut GfK berichtet, deutsche Reisemittler schlössen in diesem Jahr mit einem Rekordergebnis ab. Es sei ein Plus von 8,8 Prozent erwirtschaftet worden. Eingebrochen sei hingegen das Last-Minute-Geschäft. Die Buchungen für den Winter seien noch verhalten.

Ohne Krücken in den Flieger

Barrierefrei ist für Air China offenbar ein Fremdwort. Als ein bekannter gehbehinderter Sänger mit seinen Krücken am Check-in stand, sollte er seine Gehhilfen als Gepäck aufgeben. Einen Rollstuhl gab es jedoch nicht. Auf seine Frage, wie er zum Flugzeug kommen solle, erntete er nur ein Schulterzucken. Das twitterte er im Netz, und 6000 seiner Fans leiteten es weiter. Mit Erfolg: Jetzt gibt es bei Air China auch Rollstühle am Check-in. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben