NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Allgäu: Keine Flüge mehr



Vom Allgäu aus gibt es keine innerdeutschen Flüge mehr. Flytouropa stoppt die Flüge vom Memminger Allgäu-Airport nach Berlin und Hamburg mangels Nachfrage. Die Passagen waren erst im Juni aufgenommen worden. Zumindest beim Aus für Berlin trägt auch der noch nicht betriebsbereite Hauptstadtflughafen eine Teilschuld. Die jetzige Lösung mit Schönefeld habe, so Flughafen-Chef Ralf Schmid, viele Reisende veranlasst, von München nach Tegel zu fliegen. tdt

Russland: Weniger Promille

Russland sagt den Alkoholgelagen an Bord von Verkehrsflugzeugen den Kampf an. Nach einer nun vom Transportministerium vorgelegten Gesetzesnovelle müssen Passagiere künftig den im Duty-free-Bereich gekauften Alkohol vor dem Flug abgeben und bekommen die Flaschen erst nach der Landung wieder ausgehändigt. Damit will die Regierung nach zahlreichen Zwischenfällen mit betrunkenen Fluggästen den Konsum von Wodka oder Cognac eindämmen. Ein allgemeines Ausschankverbot ist aber nicht geplant. Die größte Fluglinie Aeroflot schenkt allerdings auf einigen Langstrecken, die großen Durst erzeugen, seit 2010 keinen Alkohol mehr aus. Dazu zählen beispielsweise die Routen von Moskau nach Bangkok, Havanna und Wladiwostok. tdt

Air Berlin: Herz für Weihnachten

Niemand muss auf seinen Weihnachtsbaum verzichten: Wie in den vergangenen Jahren dürfen Passagiere bei Air Berlin einen Weihnachtsbaum kostenfrei transportieren lassen. Dieser darf maximal eine Länge von zwei Metern haben. Das Angebot gilt im internationalen Streckennetz. Passagiere müssen den Baum jedoch 48 Stunden vor Abflug im Servicecenter anmelden. Besonders beliebt sei der Service bei Fluggästen, die die Weihnachtstage in Spanien verbringen. dpa

Bahnreisen: Mehrheit gegen Alkohol Vier von fünf Deutschen sind für ein Alkoholverbot in Zügen. 41 Prozent wollen Bier, Wein und Sekt grundsätzlich verboten sehen, 42 Prozent zumindest außerhalb der Bordrestaurants. Auch haben die Bundesbürger eine feste Vorstellung, wie bei einem generellen Verbot Verstöße geahndet werden sollen: 59 Prozent sagen, mit einem Bußgeld. 45 Prozent sind für einen Zugverweis. Interessant auch: Schon 31 Prozent – so geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts You Gov hervor – wurden schon einmal von alkoholisierten Mitreisenden belästigt.

Mallorca: Ökosteuer auf Mietwagen

Die Balearen planen vier neue Ökosteuern. Eine trifft den Tourismus: Für Mietwagen sollen – je nach Schadstoffausstoß – ab 2013 pro Tag zwischen zwei und fünf Euro extra fällig werden. Dagegen regt sich Protest. Die Tourismusbranche etwa weist auf die 2002 eingeführte Ökosteuer auf Hotelübernachtungen hin, die nach einem Jahr aufgrund rückläufiger Besucherzahlen wieder abgeschafft wurde. tdt

0 Kommentare

Neuester Kommentar