NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Aldiana schließt Club in Ägypten

Allmählich wird es eng für den Tourismus in Ägypten. Aldiana schließt seinen Club Makadi Bay am Roten Meer. Man entspreche damit einem dringenden Gästewunsch, teilte der Clubanbieter mit. Eine Sprecherin nannte die Unsicherheit der Kunden angesichts der politischen Lage des Landes als Grund. Der Club in der Nähe des Urlaubsortes Hurghada werde vom 31. Januar an „ruhen gelassen“. Urlauber, die für die Zeit danach gebucht haben, werde man in den kommenden Tagen informieren. Sie könnten auf andere Clubs umbuchen. dpa

Infokioske am Flughafen Frankfurt

Am Frankfurter Flughafen sollen sich Passagiere besser orientieren können. Derzeit werden Infokioske aufgestellt, die mit Barcode-Scannern ausgestattet sind. Halten Passagiere ihre Bordkarte vor das Lesegerät, wird ihnen automatisch der schnellste Weg zu ihrem Gate gezeigt. Daneben gibt es Auskunft über den Status des Flugs oder Änderungen zum Beispiel bei der Abflugzeit. Die Geräte lassen sich über Touchscreens bedienen. dpa

MSC sortiert „Melody“ aus

MSC Kreuzfahrten mustert die „Melody“ aus. Passagiere, die für den Sommer bereits gebucht haben, werden in den kommenden Tagen informiert. Es gebe eine „breite Auswahl an Alternativen“, teilte die Reederei mit. Das Schiff gehört seit 1995 zur Flotte und ist das kleinste mit Platz für etwa 1000 Passagiere. Zuletzt war es vor Südafrika unterwegs. Im März tauft die Reederei ihr neues Schiff „Preziosa“. Tsp

Deutsche wollen mehr Urlaub

Die Reiselaune bleibt: Mehr als jeder vierte Deutsche (26 Prozent) will in diesem Jahr mehr Urlaub machen als 2012. Statt durchschnittlich 2,3 planen die Deutschen im laufenden Jahr 2,4 Reisen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag von Lastminute.de. Auch will fast jeder Dritte mehr fürs Reisen ausgeben. Laut der Umfrage waren im vergangenen Jahr die Baden-Württemberger (2406 Euro), Schleswig-Holsteiner (2222 Euro) und Bayern (2092 Euro) am spendabelsten im Urlaub. Durchschnittlich gaben die Deutschen 1811 Euro für Urlaub aus. dpa

Rückenwind für Bootsbauer

Die Bootshersteller versprechen sich Rückenwind für ihre Branche vom neuen führerscheinlosen Fahren von Booten bis zu 15 PS. Etwa 60 Prozent aller Boote ließen sich mit 15 PS motorisieren, erklärte der Bundesverband Wassersportwirtschaft: vom Schlauchboot bis zur acht Meter langen Segeljacht. Auf der vom 19. bis 27. Januar dauernden boot in Düsseldorf ist der erleichterte Einstieg in das maritime Hobby ein großes Thema. Etwa 1650 Aussteller aus der ganzen Welt präsentieren ihre Angebote rund ums Bootfahren, Tauchen, Surfen und Angeln. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben