NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

US-Einreise: lange Wartezeit

Nach den Anschlägen von Boston müssen Reisende an den Flughäfen der USA mit längeren Wartezeiten rechnen. Präsident Barack Obama und Heimatschutzministerin Janet Napolitano haben „Maßnahmen“ angekündigt, „um die Menschen zu schützen und die Sicherheit in den USA zu erhöhen“. Viele Flughäfen haben daraufhin ihre Kontrollen verstärkt – was die ohnehin langen Warteschlangen noch länger machen könnte. Vorbeugend hat die Flughafenpolizei ihre Präsenz verstärkt, zudem werden mehr Bombensuchhunde, Patrouillen und Sicherheitspersonal eingesetzt. Mangels Personal musste bei der Einreise in den vergangenen Monaten ohnehin lange gewartet werden. Reisende berichteten von bis zu drei Stunden langen Abfertigungszeiten. Das könnte sich jetzt vorübergehend noch verschärfen. dpa

Chinesen investieren auf Mallorca Sie interessieren sich für unterschiedliche Hotels auf Mallorca: Eine Gruppe von chinesischen Unternehmern und Bankern ist momentan auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten auf der Insel. Die Geschäftsleute aus dem Reich der Mitte haben der Zeitung „El Mundo“ zufolge Angebote für Häuser an der Playa de Palma, aber auch für Hotels im Norden der Insel abgegeben. Die Investoren suchen sowohl renovierungsbedürftige Drei-Sterne-Hotels als auch Luxushotels. Die eigenen Landsleute gäben ihr Geld statt für ein teures Hotel lieber für Einkaufstouren im Urlaub aus. Da die chinesischen Touristen keinen Strandurlaub wünschen, reisten sie gern im Herbst und Winter und seien so eine ideale Kundschaft für Mallorca, berichtet die „Mallorca Zeitung“. Tsp

Fernbus-Finder

Auf dem Markt der Fernbusreisen gibt es fast täglich neue Entwicklungen. Nun präsentiert sich fahrtenfuchs.de, ein Portal, das nicht nur Suche und Vergleich gewünschter Strecken erleichtern soll. Die Mobilitätsplattform versteht sich auch als Vermittler von Mitfahrgelegenheiten in Bussen, die mit Pauschalreisenden unterwegs sind, wo die Mindestteilnehmerzahl zwar bereits erreicht ist, jedoch noch Plätze frei geblieben sind. Dabei kooperiert fahrtenfuchs nach eigenen Angaben „mit etablierten regionalen Reisebusunternehmen“. So könnten Fahrten auch in kleine Städte und ländliche Gebiete angeboten werden, heißt es. Die Preise für das Mitfahren im Reisebus starten bei neun Euro. Praktisch: Kurzfristig Entschlossene können bei fahrtenfuchs bis zu eine Minute vor Abfahrt buchen – entweder direkt über die Internetseite oder telefonisch über eine Hotline unter 02 28 / 37 75 99 45. Die Bezahlung der Tickets erfolgt per Rechnung. Tsp

Deutsche knausern bei Hotels

Deutsche sind bei Hotelübernachtungen im Ausland eher knauserig. Lediglich 105Euro gaben sie im Schnitt im vergangenen Jahr für ein Zimmer aus. Damit belegen sie Platz 25 von 29 untersuchten Nationen, teilt das Buchungsportal Hotels.com mit, das eigene Daten ausgewertet hat. Am spendabelsten sind Japaner. Sie gaben im Ausland durchschnittlich 145 Euro für ein Zimmer aus. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar