NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ägypten stoppt Ausreisesteuer

Gute Nachricht für Ägyptenurlauber: Die Regierung in Kairo hat die umstrittene Ausreisesteuer kassiert. Die Abgabe, eigentlich seit Mai fällig, wird nun nicht vor November erhoben. Sie betrug fünf US-Dollar oder umgerechnet 3,85 Euro. Die meisten Fluggesellschaften und Reiseveranstalter haben mittlerweile ihre Preise zwischen acht und zehn Euro erhöht: Ägyptens Behörden schrieben ihnen vor, die Gebühr einzubeziehen. Touristen, die bereits zur Kasse gebeten wurden, wenden sich zwecks Rückerstattung am besten direkt an ihr Reisebüro, den Reiseveranstalter oder die Airline. tdt

Tiber zu schmutzig für Ausflüge

Seit April 2003 erfreuten sich in Rom Touristenschiffe auf dem Tiber großen Zuspruchs. Bis zu 40 000 Ausflügler lösten pro Saison ein Ticket. Jetzt bleiben die Schiffe am Ufer: Der Fluss ist zu schmutzig für die Minikreuzfahrten. Zuletzt ist das verdreckte Gewässer 2008 gereinigt worden. tdt

Palma: Mietwagensteuer auf Eis

Die ab Mai geplante Mietwagensteuer auf Mallorca tritt vorerst nicht in Kraft. Die umgebildete balearische Landesregierung will darüber noch einmal mit der Opposition und der dagegen protestierenden Tourismuswirtschaft sprechen. Die Autoverleiher sollten die Steuer – pro Tag je nach Wagenklasse zwischen drei Euro und 7,50 Euro – eintreiben und kündigten bereits zu Beginn der Diskussionen an, diese Kosten an die Kundschaft weiterzugeben. Insgesamt hält die Branche auf Europas Ferieninsel Nummer eins in der Hochsaison bis zu 80 000 Autos vor. Die Regionalregierung der Balearen plante mit zusätzlichen Einnahmen in Höhe von 15 Millionen Euro pro Jahr. tdt

EU-Geld für Swinemünder Ostseepark Mit rund sechs Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung wird der erste Bauabschnitt für das Projekt Ostseepark Mole im Seebad Swinoujscie (Swinemünde) unterstützt. Das gesamte Projekt umfasst zwei Fünf-Sterne-Hotels, Appartementhäuser, ein Konferenzzentrum, einen Aquapark, Geschäfte, Restaurants sowie eine neue Mole. Hotels und Appartements sollen bis 2015 fertig sein. Nach Angaben des Investors, Zdrojowa Invest, gibt es bereits zahlreiche Interessenten für die neu entstehenden Geschäfte und Appartements. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar