NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Horst Schwartz
Foto: picture alliance / dpa

Veranstalter hinter Gitter

Im Zusammenhang mit der Insolvenz des thüringischen Busreiseveranstalters Schumann Reisen ist der ehemalige Chef Th. S. wegen Betrugs und Untreue zu 20 Monaten Haft verurteilt worden. Wie „Touristik aktuell“ berichtet, wurde der 50-Jährige in einem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Mühlhausen in mehr als 100 Fällen jetzt schuldig gesprochen. Nachdem Schumann Reisen in eine finanzielle Schieflage geraten war, musste das Unternehmen im Herbst 2010 in Konkurs gehen. In den drei Jahren zuvor soll der ehemalige Firmenchef laut Gericht immer wieder Hotels und Kunden betrogen haben. So habe er Neukunden als Kreditgeber genutzt, Hotels hätten vergeblich auf ihr Geld gewartet. Das 1990 im thüringischen Triptis gegründete Unternehmen zählte zu den größten Reiseveranstaltern in Ostdeutschland und beschäftigte in Spitzenzeiten bis zu 200 Mitarbeiter. Tsp

Ausstellung in Stonehenge

Bei Stonehenge eröffnet im Dezember ein Besucherzentrum: Mehr als zwei Jahrzehnte nach Beginn der Planungen werde hier unter anderem eine Ausstellung über die archäologische Stätte untergebracht, berichtet die BBC. Tsp

Aufschrei

Wer isst nicht gerne frischen Fisch im Urlaub? Es darf auch mal was Exotisches sein. Doch ein ganzer Hai auf dem Büfett des Iberostar-Hotels im tunesischen Averroes war dann doch zu viel. 900 Gäste unterschrieben eine Petition, und auch Reisebüros protestierten. Da entschuldigte sich die Kette eiligst für den Fauxpas und nahm Hai von der Speisekarte, berichtet travelweekly.co.uk. Tsp

Flixbus setzt auf Berlin

Mit 20 neue Verbindungen von und nach Berlin und einer Taktverdichtung bereits bestehender Linien treibt der Linienbetreiber Flixbus, einer der neuen Busveranstalter auf Fernstrecken, die Expansion seines Angebots voran. Neu ist unter anderem eine Expressverbindung nach Dresden. Die Linie Berlin–Dresden wird viermal täglich angeboten. Tickets sind ab fünf Euro verfügbar. Neu sind auch die Verbindungen Berlin–Düsseldorf über Hannover, Bochum und Essen sowie Berlin– Münster über Osnabrück und Hannover. In diesem Monat startet die Berlinlinie nach Köln über Braunschweig, Hannover und Dortmund. „Zwei weitere Linien nach Hessen und Süddeutschland starten ebenfalls in diesem Herbst“, verrät André Schwämmlein, Geschäftsführer und Gründer der Gesellschaft. Wegen der großen Nachfrage verdoppelt Flixbus zudem den Takt der Expressverbindung Berlin– Hamburg von drei- auf sechsmal täglich, auch Berlin–München wird demnächst häufiger bedient. Horst Schwartz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben