NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Foto: Uli Deck, dpa
Foto: Uli Deck, dpaFoto: dpa

Weniger Zigaretten im Gepäck

Mit dem Stichtag 1. Januar dürfen Reisende nur noch 300 Zigaretten zollfrei aus einigen Ländern Osteuropas nach Deutschland mitbringen. Bislang waren 800 Stück erlaubt. Darauf weist das Hauptzollamt Frankfurt (Oder) hin. Von der neuen Regelung betroffen seien Polen, Bulgarien, Ungarn, Lettland, Litauen und Rumänien. Wer künftig zum Beispiel statt der erlaubten 300 Zigaretten 800 Stück im Gepäck hat, muss an der Grenze für 500 Zigaretten die Tabaksteuer nachzahlen. Außerdem stellen die Beamten die 500 Zigaretten sicher. Eine Steuernachzahlung für 500 Zigaretten belaufe sich auf etwa 78 Euro, teilt der Zoll mit. Verschweigt der Reisende, dass er mehr als 300 Stück dabei hat, und wird erwischt, drohen Strafen. Tsp

Sitzplatzwahl – gegen Gebühr

Europas größter Billigflieger kassiert von Februar an bei der Sitzplatzwahl: Fünf oder zehn Euro werden bei Ryanair für den Wunschsessel fällig. Wer nicht reserviert, bekommt einen Platz zugewiesen. Zuvor hatten die jährlich 81 Millionen Kunden freie Sitzplatzwahl. Die teureren Sitze warten mit größerer Beinfreiheit auf, die Passagiere dort dürfen auch als Erste ein- und aussteigen. Wer das auch auf den für fünf Euro reservierten Standardsitzen will, zahlt zwei Euro extra. 15 Euro kostet es, werden die Plätze nicht online reserviert. tdt

Bühlerhöhe als Hotel gerettet

Eines der traditionsreichsten deutschen Luxushotels hat einen neuen Investor gefunden. Insolvenzverwalter Ferdinand Kießner, der seit Mitte September nach einem Käufer für das unter Denkmalschutz stehende Anwesen gesucht hatte (wir berichteten), ist fündig geworden. Die Bühlerhöhe Castle Invest GmbH mit Sitz in Baden-Baden habe den Kaufpreis bereits in voller Höhe entrichtet, alle Gläubiger könnten bedient werden, heißt es. Der bisherige Hoteldirektor Reto Schumacher bleibe auf seiner Position, die Wiedereröffnung als Fünf- Sterne-Haus sei für 2015 geplant, sagte Kießner. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. SAP-Gründer Dietmar Hopp hatte die Nobelherberge 2010 für 32,5 Millionen Euro an den ukrainischen Investor Igor Bakai veräußert, der jedoch fast die Hälfte des Kaufpreises schuldig geblieben war. Das Haus ist seit dem 10. November geschlossen. Tsp

Kanada: Vor Einreise ins Internet

Analog zum Esta-Programm der USA sollen Ausländer, die kein Visum für Kanada benötigen, online Angaben zur Person machen und eine geringe Gebühr zahlen. Das sogenannte Eta-Verfahren – Electronic Travel Authorization – soll im April 2015 starten, meldet biztravel.de Tsp

Magere Rendite im Reisebüro

Nach einer „Hochrechnung“ des Deutschen Reiseverbandes (DRV), schließt das Jahr 2013 für die Reisebüros positiv. Er rechne wie schon in den beiden Vorjahren bei einem Wachstum von „rund 1,5 bis 2,5 Prozent“ mit einer „Umsatz-Bestmarke“, sagte Verbandspräsident Jürgen Büchy in einem Interview mit der „travel tribune“. Danach fließen in diesem Jahr 22,8 Milliarden Euro durch die Kassen des Ferienhandels. Doch was hängen bleibe, sei „im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen recht niedrig“, sagt Günther Brehm, Chef des Branchendienstleisters Travel Agency Accounting (TAA). Für die Vermittlung einer Reise im Wert von 1000 Euro verdiente ein Reisebüro im Geschäftsjahr 2012/13 nach seinen Angaben zwischen 12 und 16 Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben