Reise : NACHRICHTEN

Stabiles „Traumschiff“

Die „Deutschland“ der Peter Deilmann Reederei bleibt bis zum Jahr 2014 Hauptdarstellerin der Fernsehreihe „Das Traumschiff“. Das Flaggschiff der deutschen Fernsehunterhaltung lockt seit 1981 jährlich Millionen Zuschauer vor den Schirm – noch heute je Sendung in der Regel mehr als zehn Millionen. Und seit 1986 kommen die „Traumschiffe“ aus dem Heimathafen Neustadt in Holstein. Zuerst die „Berlin“ und seit 1999 die „Deutschland“. Am 2. Februar übrigens stechen Regisseur Wolfgang Rademann und sein Team um Kapitän Paulsen, Schiffsarzt Dr. Schröder und Chefstewardess Beatrice wieder zu den Fernsehaufnahmen der neuen Staffeln in See. Wer dabei mitfahren möchte – für diese Reisen sind noch einige Kabinen frei. Tsp

Werbung I: Kostner für die Türkei

Turkish Airlines hat sich für eine neue Werbekampagne einen Star an Land gezogen: Kevin Kostner steht im Mittelpunkt eines Fernsehspots, der in mehr als 70 Ländern ausgestrahlt werden soll. Der Hollywoodstar („Der mit dem Wolf tanzt“) wirbt darin nicht nur für die Fluggesellschaft, sondern auch für das Reiseland Türkei, wo er selbst bereits öfter Urlaub gemacht hat. Tsp

Werbung II: Nadal für Mallorca

Tennisprofi Rafael Nadal wird sich künftig für seine Heimatinsel Mallorca und die gesamten Balearen werblich ins Zeug legen. Die 22-jährige Nummer eins des Herrentennis unterzeichnete jetzt einen Drei-Jahres-Vertrag und kassiert dafür sechs Millionen Euro. Als Gegenleistung wird er in Werbefilmen posieren, auf Plakaten erscheinen und leibhaftig an Promotion-Aktionen teilnehmen. Vor ihm hatten bereits Boris Becker, Michael Doug las und Claudia Schiffer als Werbelokomotiven für die Balearen gewirkt. Tsp

Radarwarner verboten

Autofahrer mit dem Reiseziel Schweiz sollten Radarwarner am besten zu Hause lassen. Wie der ADAC jetzt mitteilte, ist auch die Benutzung von Navigationsgeräten mit Warnfunktion in dem Land strafbar. Dabei spiele es keine Rolle, ob das Gerät in Betrieb ist oder nicht. „Polizei und Zollbehörden stellen solche Geräte sicher und erstatten gegen den Besitzer Anzeige“, erklärte der Automobilclub. Der Täter muss demnach mit einer hohen Geld- oder sogar mit einer Freiheitsstrafe rechnen. Zudem werden die Geräte eingezogen und vernichtet. Auch in Deutschland sind Geräte mit Radarwarnfunktion verboten. Wer sie trotzdem benutzt, riskiert eine Geldbuße von mindestens 75 Euro und einen Eintrag von vier Punkten ins Flensburger Verkehrszentralregister. AP

Qantas mit A380 nach Europa

Nach Singapore Airlines schickt nun auch die australische Fluggesellschaft Qantas den Großraumairbus A 380 nach Europa. Seit dem 16. Januar ist eine solche Maschine drei Mal pro Woche zwischen Sydney und London im Einsatz. Zwischenstopps gibt es jeweils in Singapur. Nach Qantas-Angaben sind die anderen A 380 des Unternehmens regelmäßig zwischen Australien und der Westküste der USA unterwegs. Das Unternehmen hat 20 Maschinen dieser Bauart bestellt. Tsp

Autozug ins italienische Triest

Die Bahntochter DB Autozug bietet vom 1. April an eine Verbindung ins italienische Triest, nahe der slowenischen Grenze. Die Züge verkehren vier Mal pro Woche, unter anderem ab Berlin. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben