TIPPS FÜR TENNESSEE : Jährlich im Ort: Tina Turner Heritage Days

ANREISE

Von Berlin mit United Airlines über Newark (sieben Stunden Aufenthalt) nach Memphis. Wer zwei Stopps in Kauf nimmt, fliegt etwa mit British Airways über London und Miami genauso schnell, zahlt jedoch weniger als die Hälfte (im Mai beispielsweise 770 Euro).

ÜBERNACHTEN

Die großen Hotel- und Motelketten sind überall im Staat präsent. Bed & Breakfast ist immer eine Option. Die „B & Bs“ entsprechen oft höchstem Standard und sind deshalb nicht die Wahl für besonders billige Übernachtungen wie sie eher Motels bieten.

In Nutbush selbst fehlen Unterkünfte für Touristen. Brownsville kann zumindest einige Motels vorweisen. Wer den Westen von Tennessee besucht, ist gut beraten, in Memphis zu wohnen, wo alle Möglichkeiten geboten werden. Im Prinzip muss man sich entscheiden: im Zentrum, nahe an der Musikszene oder einige Minuten außerhalb, etwa idyllisch am Mississippi.

MUSEUM
Seit dem 26. September ist The Tina Turner Museum Flagg Grove School eröffnet. Auch das schon länger bestehende kleine Museum nebenan ist den Besuch wert. Dort erfährt man viel über das flache Baumwollland des Mississippi Deltas – eines Deltas sieben Stunden vom Meer entfernt, das frühe Siedler bis an den Horizont überschwemmt vorfanden und deshalb für das Mündungsdelta des Mississippi hielten.

Museumsbesucher erfahren auch viel über die Musik aus dem Delta. Neben Tina Turner kamen andere Legenden von hier, darunter auch der Rockabilly-König Carl Perkins aus dem nahen Jackson. Von dort stammt ebenso der Schlagzeuger W. S. Holland, der über Jahrzehnte Johnny Cash begleitete und als der „Father of Drums“ bekannt ist. Er ist einer der Stars, die zur Eröffnung des Tina Turner Museums während der zweiten Ausgabe des jetzt jährlichen kleinen Festivals „Tina Turner Heritage Days“ auf dem Programm standen. Beide Museumsgebäude sind montags bis sonnabends von 9 bis 17 Uhr und sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt frei.

VERANSTALTER
Tennessee und Memphis sind eng verbunden vor allem mit dem Namen Elvis Presley. Da der „King“ im kommenden Januar 80 Jahre alt geworden wäre, veranstaltet das Anglo-American Reisebüro eine „Happy Birthday, Elvis“-Tour vom 5. bis 14. Januar mit acht Übernachtungen in Memphis und Nashville. Preis: 2290 Euro inklusive Flug. Auskunft: Anglo-American, Westerkappeln; Telefon: 054 04 / 720 02, Internet: aartravel.com

AUSKUNFT
Tennessee Tourism, Verkehrsbüro des Staates Tennessee, Bielefeld, Telefonnummer. 05 21 / 986 04 15, Internet: tennessee.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar