TIPPS FÜR YUKON/ALASKA : Für wenig Geld in Turnhallen nächtigen

Vorsicht Elche!
Vorsicht Elche!Foto: picture alliance / Udo Bernhart

ANREISE

Grundsätzlich gibt’s zwei Möglichkeiten. Entweder man startet die Yukon-Quest-Tour in Alaska/USA (Flug von Seattle mit Alaska Airlines nach Fairbanks) oder aber im Yukon/Kanada (Flug von Vancouver mit Air Canada nach Whitehorse). Ab zirka 750 Euro ab Berlin (zwei Stopps). Wer nicht wieder zum Ausgangsort zurück will, nimmt einen (teureren) Gabelflug.

UNTERKUNFT
Unterkünfte sind wie die Küche: einfach, rustikal und urig. Minnie Street Inn, Doppelzimmer im Winter ab 50 US-Dollar (minniestreetbandb.com); Chena Hot Springs Resort mit großem Geothermal-Außenpool, Pool und Eismuseum, Doppelzimmer ab 199 Dollar (chenahotsprings.com); Bungalow im Yukon ab 105 Kanada-Dollar pro Nacht bei yukonpferde.de.

Wer individuell unterwegs ist, kann in abgelegenen Orten ohne Hotel wie Circle City während des Rennens für ein Taschengeld auch in der beheizten Sporthalle der Schule nächtigen. Pfadfinder-Stimmung, eigenen (warmen!) Schlafsack mitbringen.

YUKON QUEST
Der diesjährige 32. Wettbewerb beginnt am 7. Februar in Whitehorse/Kanada und dauert etwa zwei Wochen. Letzte Meldung: „Einige offene Wasserstellen.“ (Internet: yukonquest.com oder auch yukonquest.info).

SICHERHEIT
Die extreme Kälte (nachts mitunter bis minus 50 Grad) ist die mit Abstand größte Gefahr für Touristen. Im Eissturm kann die gefühlte Temperatur auf extreme minus 80 Grad fallen. Ausrüstung und Kleidung sollten Polarexpeditions-Charakter haben.

Selbstfahrer (nur Allrad-Fahrzeuge) sollten sich unbedingt Konvois anschließen, die sich in Fairbanks und Whitehorse zusammenfinden. Schlafsäcke, viel Wasser und energiereiches Essen, genügend Gaskartuschen, Feuerzeuge, Isomatten, Stirnlampen, Schaufel, 100 Liter Extra-Benzin und, wenn möglich Satellitentelefon, gehören in jedes Auto.

VERANSTALTER

Einige Spezial-Veranstalter schnüren individuelle Pakete. Zum Beispiel Pioneer Tours (pioneertours.de) oder ortsansässige Familienbetriebe wie die SIR North Country Ranch von Rolf und Ingrid Schmitt (yukonpferde.de) in Whitehorse. Der ehemalige Wuppertaler und mehrfache Yukon-Quest-Gewinner Sebastian Schnülle bietet verschiedene Hundeschlittentouren an, von halbtags bis mehrwöchig (Internet: bluekennels.de).

AUSKUNFT

Infomaterial auf explorefairbanks.de (Alaska), travelyukon.de (Yukon) und keepexploring.de (Kanada)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben