Osterferien : Ostern im Sommer

Sonne erwünscht: Ansturm auf die Kanarischen Inseln und Ägypten.

Ragah Kamel

An den Stränden und auf den Skipisten wird es zu Ostern diesmal voller als sonst. Die Schulferien beginnen in vielen Bundesländern schon Mitte März. Viele typische Reiseländer kommen für den Badeurlaub so früh jedoch noch gar nicht infrage. Die Masse der Osterurlauber konzentriert sich daher auf wenige Ziele.

„Auf dem spanischen Festland, den Balearen und in der Türkei ist das Wetter im März nicht sehr stabil“, erklärt Susanne Stünckel vom Branchenprimus Tui. In Griechenland habe die Saison sogar noch gar nicht begonnen, viele Hotels öffneten erst im April.

Wer den Urlaub noch nicht gebucht hat und dennoch mit der Familie in die Sonne oder den Schnee fahren möchte, muss sich daher beeilen. Denn je näher der Ferientermin rückt, desto kleiner wird die Auswahl: „Vereinzelt gibt es zwar überall noch freie Plätze, aber die sind bereits recht knapp“, sagt Anette Forré von der Rewe-Pauschaltouristik (ITS, Jahn-Reisen, Tjaereborg) in Köln.

Besonders begehrt sind die Kanarischen Inseln und Ägypten. Dort könnten Urlauber schon im März mit konstanten sommerlichen Temperaturen rechnen. Doch auf Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa und in den ägyptischen Urlaubsorten gebe es nur noch wenige freie Plätze, sagt Anita Meier von Thomas-Cook-Reisen. Selbst Fernreiseziele wie Mauritius oder die Dominikanische Republik seien bereits stark gebucht. Sehr beliebt sind auch die Malediven und Ziele in der Karibik. Begehrt ist laut Tui-Sprecherin Stünckel auch Zypern. Dort könne zwar nicht mit warmem Sommer-, aber immerhin mit schönem Frühlingswetter gerechnet werden.

Gute Chancen, etwas zu bekommen, haben Urlauber, die flexibel und nicht an einen ganz bestimmten Reiseort, Abflugtag oder Flughafen gebunden sind. Dann lasse sich auch eine Last-Minute-Reise auf die Kanaren noch organisieren. „Es kann schon mal vorkommen, dass zwei oder drei der Hauptinseln ausgebucht sind, aber nicht alle sieben gleichzeitig“, erläutert Tanja Dauth vom Unternehmen L’tur, das auf Last-Minute-Urlaub spezialisiert ist. Sie rät dazu, auch die Vereinigten Arabischen Emiraten in die Überlegungen einzubeziehen. Dort gebe es „schöne Strände und garantiert warmes Wetter“. Die Angebote seien meist auch nicht teurer als ein Urlaub auf den Kanaren.

Auch viele Reiseregionen in Deutschland bieten für die Osterferien spezielle Familienpakete an. Entsprechende Angebote gibt es laut Stünckel vor allem an den deutschen Küsten. Kurze Städte- oder Wellnessreisen sind zwar am Osterwochenende sehr beliebt, würden aber eher von Paaren ohne kleine Kinder gebucht. Die typischen Ziele bei den Autoreisen sind laut Forré Bayern, Österreich und die Schweiz.

Die beiden Alpenländer sind um Ostern vor allem bei Wintersportlern beliebt. „Es wird zwar am Osterwochenende noch mal sehr voll, aber es ist nicht komplett ausgebucht“, erklärt Markus Gilgen von Schweiz-Tourismus. Sind die Hotels in einer Region komplett besetzt, gebe es oft noch Angebote für private Ferienhäuser. Gute Angebote gebe es oft für die Woche nach Ostern, wenn die Nachfrage abnehme. Ab dem Osterwochenende könne in der Regel noch zwei Wochen Ski gefahren werden. Dann ende in vielen Regionen die Saison.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben