Osterurlaub : Eier verstecken am Meer

Die Kanarischen Inseln und die Türkei sind stark gefragt: Wo es über die Feiertage im April noch freie Betten gibt.

Andreas Thieme
263364_0_9d9c203b.jpg
Frühling maritim. Im Hafen von Antalya sind Yachten und Ausflugsboote längst startklar. -Foto: dpa

Endlich April, endlich, über Ostern, ein paar Urlaubstage. Ob einfach mal an Nord- oder Ostsee, um sich den Wind um die Nase wehen zu lassen oder in Richtung Südeuropa, dem Sommer entgegen – Hauptsache weg. Auch die Skiregionen in den Alpen rechnen zum Osterfest noch einmal mit einem Ansturm von Unermüdlichen, die das Glück auf Pisten und in Loipen suchen.

Im vergangenen Jahr hatte laut einer Umfrage der Meinungsforscher von Forsa etwa jeder siebte Deutsche eine Reise in den Osterferien geplant. „Auch dieses Jahr steht eine größere Urlaubswelle bevor“, sagt Torsten Schäfer vom Deutschen Reiseverband (DVR) in Berlin. Ziel vieler sonnenhungriger Urlauber sei vor allem die europäische Mittelmeerküste. „Andalusien in Südspanien sowie die Balearen und die Kanarischen Inseln sind sehr stark gefragt“, sagt Bettina Desch vom Veranstalter Neckermann in Frankfurt am Main.

Krise hin oder her – aufgrund der hohen Nachfrage sind in einigen Hotels Südeuropas die freien Betten allerdings schon knapp geworden: „Viele Urlauber buchen die Reise über Ostern doch schon sehr weit im Voraus“, sagt Angela Winter vom Anbieter FTI in München, „damit sie auch bekommen, was sie wollen.“ Eine gute Alternative zu den klassischen Zielen rund ums Mittelmeer mit „Sonnengarantie“ sei der Norden Afrikas, sagt Anja Braun von Tui in Hannover. Während es in Ägypten allerdings nur noch Restplätze gebe, biete Marokko noch viel Kapazität „und Wassertemperaturen um 20 Grad“. Auch in der Türkei seien „relativ kurzfristig noch preiswerte Angebote zu bekommen“, sagt Angela Winter. Grundsätzlich müssten sich Last-Minute-Reisende über Ostern allerdings flexibel zeigen, wenn es um die Wahl des Hotels und Urlaubsortes gehe, raten die Expertinnen.

Gut gebucht sind zu Ostern traditionell Skiurlaube, auch wenn Festtage und entsprechende Schulferien so verhältnismäßig spät liegen wie in diesem Jahr (Ostersonntag: 12. April). „Besonders die Höhenlagen in den Skiregionen von Österreich und Schweiz sind stark gefragt“, sagt DRV-Sprecher Schäfer. Dies liege auch daran, dass in diesem Jahr die Ferien in vielen Bundesländern erst Anfang April beginnen – und in den Höhenlagen sei der Schnee im Gegensatz zu den Mittelgebirgen dann noch garantiert. Trendziel für jugendliche Skiurlauber über Ostern 2009 sei das Zillertal in Tirol, sagt Nadja Sölter von Ruf-Jugendreisen in Bielefeld. Trotz des späten Ferienbeginns seien die Skireisen des Anbieters „gut gebucht“.

Jüngere Menschen, die ohne Eltern reisen, zieht es über Ostern außerdem häufig an die spanische Küste. Als Klassiker gilt Lloret de Mar an der Costa Brava. „Das ist der Partyort schlechthin für Jugendliche. Sonne und gute Stimmung sind fast immer garantiert“, sagt Sölter. In manchen Bundesländern sei für viele Schüler auch das Abitur schon so gut wie gelaufen, so dass sie sich durchaus in Partylaune befänden und oft gleich im Klassenverband loszögen.

Einen nicht unerheblichen Teil der Urlauber zieht es nach Angaben des DRV auch nach Übersee. „Die Osterferien sind Hochsaison für Fernreisende“, sagt Schäfer. Speziell die Karibik sei gefragt. Im Trend vor allem Mexiko, die Dominikanische Republik, Kuba und die südlichen Gefilde der USA. Irgendwo zwischen Mittel- und Fernstrecke liegen die Vereinigten Arabischen Emirate. Sommerliche Temperaturen bis zu 30 Grad und angenehme Badetemperaturen sind für viele Urlauber offenbar ein unschlagbares Argument für diese Destination. „Jetzt ist die Zeit, im Sommer ist es dort einfach zu heiß“, sagt Schäfer.

Flugreisende müssen vor allem eine rechtzeitige Anreise zum Flughafen einplanen, empfiehlt Leif Erichsen von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) in Berlin. Schon im Vorfeld sollten sich Reisende über die Check-in-Zeiten der Airlines informieren. Besonders in den Schulferien sollten dabei längere Wartezeiten an Sicherheits- und Passkontrollen einkalkuliert werden.

Auch beim Ostertrip aber zeigt sich: Deutschland ist nicht nur in Zeiten knapperer Haushaltskassen beliebtes Reiseziel. Die meisten Urlauber nutzen dabei das eigene Auto – und sie vermeiden zumeist Fahrten von mehreren Stunden. So wird es Berliner besonders nach Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern locken. Urlauber schätzen vor allem die Küstenluft und die Inseln: Ziele an Nord- und Ostsee liegen bei den Veranstalterbuchungen weit vorne. Gute Nachricht für Berliner: Noch sind sowohl auf dem Darß als auch auf Rügen und Usedom etliche Zimmer frei.  

0 Kommentare

Neuester Kommentar