Reise : Promenade über dem Meer

„Royal Princess“: Alle Außenkabinen mit Balkon.

Peter Tönnishoff
Nicht jedermanns Sache: „Sea Walk“ – 40 Meter über dem Meer Foto: Peter Tönnishoff
Nicht jedermanns Sache: „Sea Walk“ – 40 Meter über dem Meer Foto: Peter Tönnishoff

Galt die erste „Royal Princess“ von 1984 – sie fährt heute als „Artania“ für den Bonner Veranstalter Phoenix Reisen – mit zahlreichen Neuerungen als echte Trendsetterin, punktet die soeben in Dienst gestellte Nummer drei gleichen Namens eher mit inneren Werten. Man merkt die langjährige Kreuzfahrterfahrung der amerikanischen Reederei Princess Cruises, die nach Indienststellung der baugleichen „Regal Princess“ im Jahr 2014 über 18 Schiffe verfügt.

GAST & GASTGEBER

3600 Passagiere kann die „Royal Princess“ aufnehmen. Das können viele, deshalb darf wie bei allen Neubauten ein Alleinstellungsmerkmal nicht fehlen. Also wurde der „SeaWalk“ kreiert, eine Promenade, die freischwebend etwa 40 Meter über dem Meer spektakuläre Aussichten verspricht. Leider fehlt eine Rundumpromenade auf einem der unteren Decks – sonst ein Kennzeichen in der Premiumklasse, in der sich Princess durchaus sieht.

SCHLAFEN & SCHLEMMEN

Dass alle Außenkabinen über einen eigenen Balkon verfügen, überrascht nicht mehr, ist in der gehobenen Klasse fast schon ein Muss. Es wird alles geboten, was Reisende von einem modernen Schiff erwarten. Die Nasszellen könnten allerdings größer sein, und statt des nervenden Duschvorhangs wünschte sich der Gast doch eher eine saubere Glasabtrennung. Sechs Hauptrestaurants stehen zur Auswahl sowie diverse Stationen für den kleinen Hunger zwischendurch. Lob von den Gästen für die Leistungen der Küche, die der Premiumklasse entsprechen. Eine Extrakarte mit 25 ausgewählten Weinen soll das Streben nach Bestleistungen noch unterstreichen.

SPORT & SPASS

Hier gibt’s nichts zu meckern. Dass sich die Wohlfühloase nicht, wie generell üblich, auf einem Oberdeck befindet, sondern unten auf Deck 5, dürfte kein Thema sein. Für Kinder und Jugendliche existieren, aufgeteilt nach Altersgruppen, Betreuer und eigene Räume. Der kostenpflichtige Erwachsenenbereich mit Ruheinseln und extra dick gepolsterten Liegen befindet sich auf dem Oberdeck ganz vorne, akustisch gut getrennt von dem dahinterliegenden Deck, auf dem es turbulent zugehen kann. Dort gibt es einen Riesenbildschirm (abends „Movies under Stars“) und die Bühne für eine Springbrunnenschau mit Musik. Die abendlichen Shows im Theater verraten, dass überwiegend US-Gäste an Bord sind.

GELD & GEGENWERT

Preisbeispiel: Für die Rundreise ab/bis Rostock-Warnemünde vom 15. bis 26. Mai 2014 mit Tallinn, St. Petersburg, Helsinki, Stockholm, Kopenhagen, Oslo und Arhus; Außenkabine ab 2185 Euro, Innenkabine ab 1660 Euro.

An Bord wird in US-Dollar bezahlt. Das Mahl in einem der beiden Spezialitätenrestaurants kostet 20 bis 25, die Weinprobe mit fünf Premiumweinen 40 Dollar. Einige Barpreise: Glas Bier ab 3,95, Cocktails ab 4,25, Hauswein 7,25, Spirituosen ab 4,25 Dollar. Obligatorisches Trinkgeld: 11,50 Dollar pro Tag/Person.

KURZ & KNAPP

Kategorie: Premiumklasse

Reederei: Princess Cruises

Größe: 141 000 Tonnen, 330 Meter lang, 38,5 breit, 14 Passagierdecks, 3600 Passagiere, 1346 Crew

Indienststellung: Juni 2013

Kabinen: 1780, 1438 außen (alle mit Balkon), 342 innen, 36 rollstuhlgeeignet, 15 bis 60 Quadratmeter

Bordwährung: US-Dollar

Bordsprache: Englisch, Menükarten auch auf Deutsch

Fahrtgebiete: Karibik, Herbst und Frühjahr Transatlantik, Mittelmeer, Nordland und Ostsee ab/bis Warnemünde.

Buchbar unter princesscruies.de und im Reisebüro Peter Tönnishoff

0 Kommentare

Neuester Kommentar